Wirtschaft : Mit Thiel Logistik nach oben Überraschender Wochensieger beim Planspiel Börse

-

Berlin (hin). An der Börse kann man schnell viel Geld verlieren – diese leidvolle Erfahrung mussten viele Anleger in den vergangenen Jahren machen. Doch es kann auch wieder aufwärts gehen, so wie für die Wochengewinner des Planspiels Börse. Die „Moneymaker“ von der CarlFriedrich- von-Siemens-Oberschule in Spandau waren nicht von Anfang an erfolgreich. „Zu Beginn des Spiels haben wir erst mal ziemliche Verluste gemacht“, sagt Spielgruppenleiter Philip von Keiser. Von den 50000 Euro Startkapital waren bald nur noch 39000 Euro übrig. „Dann haben wir Aktien von Epcos, Infineon, und Vodafone verkauft“, sagt der 16-Jährige. Mittlerweile hat das Depot der „Moneymaker“ einen Wert von 69780 Euro und damit liegt die Gruppe derzeit auf Platz Eins des Planspiel Börse, dass die Sparkassen zusammen mit dem Tagesspiegel veranstalten.

Die Plätze zwei und drei belegen Erfolgsteams aus den vergangenen Wochen. Auf den zweiten Platz schafften es „Milka on the Rocks“ die ihr Startkapital um 17245 Euro erhöhen konnten, die „Financial Cooperation“ konnte mit einem Depotwert von 66295 ihren dritten Platz aus der Vorwoche verteidigen. „Die Sieger“, drei Wochen lang die Spitzenreiter des Planspiels, fielen zurück.

Die Strategie von Lennart Bolduan, Sandra Grossmann, Jessica Gaudiere und Philip von Keiser ist einfach: „Wir kaufen Werte mit großem Potenzial, die aber nicht allzu viel kosten“, sagt von Keiser. Die nötigen Informationen bekommt die Gruppe aus der aktuellen Berichterstattung in Tageszeitungen und dem Internet. „Ausgezahlt hat sich vor allem die Entscheidung, die Papiere von Thiel Logistik zu halten“, sagt Keiser. Welche Werte sie als nächstes in ihr Depot aufnehmen, wissen die Moneymaker noch nicht. „Darüber entscheiden wir spontan“, sagt von Keiser.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben