Wirtschaft : Mitsubishi-Manager tritt wegen Verlusten zurück

Sparkurs trifft auch Deutschland TOKIO (AFP).Der Chef des japanischen Elektronikkonzerns Mitsubishi Electric, Takashi Kitaoka, hat am Mittwoch die Konsequenzen aus dem ersten verlustbringenden Geschäftsjahr des Unternehmens seit 52 Jahren gezogen und seinen Rücktritt angekündigt."Ich bin mir meiner Verantwortung bewußt", sagte der 67jährige.Mitsubishi Electric, Japans drittgrößter Elektronikkonzern, hatte mitgeteilt, im zum 31.März ablaufenden Geschäftsjahr seien Vorsteuerverluste in Höhe von rund 40 Mrd.Yen, etwa 564 Mill.DM, zu erwarten.Grund seien der schleppende Halbleiterabsatz und die Abschreibung fauler Kredite.Kitaoka sagte, er hätte diese Kredite früher abschreiben und verlustbringende Produktionsstätten im Ausland schließen müssen.Er werde im Juni offiziell zurücktreten.Sein Nachfolger soll der 61jährige Manager Ichiro Taniguchi werden.Mitsubishi Electric kündigte an, die Investitionen in diesem Jahr um fast die Hälfte zurückfahren zu wollen.Betroffen sind vor allem Werke in Deutschland, den USA, China, Thailand und Taiwan, wo die Investitionen teilweise auf ein Zehntel der geplanten Summe gekürzt werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben