Wirtschaft : Mittelstand lässt Krise hinter sich

Ein Drittel rechnet sogar mit steigenden Umsätzen

München - Die deutschen mittelständischen Unternehmen bewerten ihre Geschäftsaussichten so optimistisch wie zuletzt vor der Krise. Nach einer Umfrage der Wirtschaftsauskunftei Creditreform erwartet ein Drittel der Firmen nach dem jüngsten Aufschwung auch in den kommenden Monaten steigende Umsätze. Nur jede zehnte fürchte ein Umsatzminus, sagte Creditreform-Vorstand Helmut Rödl am Mittwoch bei der Präsentation der Umfrageergebnisse. So positiv haben die Unternehmen ihre Aussichten in den vergangenen zehn Jahren nicht eingeschätzt.

Besonders zuversichtlich blickten Dienstleister und das verarbeitende Gewerbe auf die kommenden Monate. „Es ist überraschend, wie schnell die deutsche Wirtschaft die Krise überwunden hat. Selbst Optimisten haben nicht daran geglaubt“, sagte Rödl. Damit einhergehend planen deutlich mehr Mittelständler als noch 2009, Personal einzustellen und ihre Investitionen aufzustocken. Die Wirtschaftsauskunftei hatte für ihre Erhebung im September rund 4000 Unternehmen befragt.

Die viel diskutierte Kreditklemme sei für den Mittelstand derzeit kein Thema mehr, sagte Rödl. Mit dem Aufschwung würden die Firmen wieder deutlich mehr Geld verdienen und könnten so ihre in der Krise aufgezehrten Eigenkapitalbestände wieder aufstocken. Dadurch kämen viele Mittelständler wieder leichter an Bankkredite.

Trotz der positiven Ertragsentwicklung rechnet die Creditreform für 2011 mit einer leicht steigenden Zahl von Firmenpleiten. „Das wird aber nicht brutal“, sagte Rödl. Viele Unternehmen hätten in ihren Bilanzen noch nicht die ganze Wahrheit über die Verwerfungen durch die Krise präsentiert. Zudem laufen staatliche Konjunkturprogramme aus. Zuletzt war die Welle der Firmenpleiten durch den Aufschwung leicht abgeebbt. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar