Wirtschaft : Mittelstandsbank hat kräftig gespart

Laut Ankündigung "Dividende auf Wunsch" / Risikovorsorge um 40 Prozent aufgestockt BERLIN (kö).Die Bank für kleine und mittlere Unternehmen AG (BkmU) in Berlin hat 1997 Geschäftsvolumen und Betriebsergebnis stark erhöht.Laut Angaben der Bank bei der Vorlage der Zahlen für das vergangene Jahr am Dienstag, kletterte das Betriebsergebnis um 36 Prozent auf 6,08 Mill.DM (Vorjahr 4,48 Mill.DM).Als Dividende würde unverändert 6,5 Prozent an jene Aktionäre gezahlt, die dies wünschten, sagte Marlene Kück, Vorstandsmitglied der BkmU.Dafür seien 700 000 DM ausgewiesen.Nicht alle 240 privaten Aktionäre wollten eine Dividende, sagte Kück.Für die deutliche Erhöhung des Betriebsergebnisses im dritten Geschäftsjahr 1997 machte Kück vor allem die maßgebliche Senkung des Betriebsaufwandes verantwortlich.Dieser reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr um 502 000 DM auf 3,38 Mill.DM (3,88 Mill.DM).Damit machte der Betriebsaufwand lediglich 1,13 Prozent der Bilanzsumme aus und wich mit 1,59 Prozent nach unten deutlich vom durchschnittlichen Branchenwert (2,72 Prozent) ab, so Kück.Die drastischen Aufwandseinsparungen seien auf die strikte Budgetierung zurückzuführen, die 1997 zum ersten Mal im Geschäftsablauf verankert worden waren.Nicht nur die einzelnen Abteilungen, sondern jeder Mitarbeiter sei inzwischen in ein "operatives Controlling" integriert, so Kück.Das Geschäftsvolumen lag mit 359,1 Mill.DM um 35 Prozent höher als im Vorjahr (266,8 Mill.DM).Vor dem Hintergrund der historisch hohen Zahl von Unternehmens-Insolvenzen sei dies ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, sagte Kück.Die BkmU engagierte sich 1997 nach wie vor maßgeblich in Bereich des Förderkreditgeschäfts und führte vornehmlich die ERP-Eigenkapitalhilfe- und ERP-Eigenkapitalergänzungsdarlehen der öffentlichen Hand durch.Auch der weitere Ausbau des Anlagegeschäftes sei vorgesehen.Das Emissionsvolumen konnte die Bank nach ihren Angaben im vergangenen Jahr auf 30,3 Mill.DM (5,9 Mill DM) vervielfachen.Mit der Ausgabe eigener Schuldverschreibungen mit Laufzeiten zwischen einem und zweieinhalb Jahren wurde die Bank - laut Kücks Einschätzung - den Wünschen der Kunden gerecht: "Sie wünschen Anlagemöglichkeiten mit einer überschaubaren Laufzeit mit attraktiven Renditen", sagte die Professorin.Die Risikovorsorge der BkmU sei um 40 Prozent auf 4,63 Mill.DM (3,21 Mill.DM) aufgestockt und die Bonitätsanforderungen erheblich verschärft worden.Aus steuerlichen Gründen seien alle wertberichtigten Engagements in vollem Umfang abgeschrieben worden.Diese machten neun Prozent der Risiken aus.80 Prozent seien unproblematisch und weitere elf Prozent stellten latente Risiken dar.Am BkmU-Kapital von 25 Mill.DM hält die Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel zwei Mill.DM und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg eine Mill.DM.Alles übrige Kapital der Bank befindet sich im Streubesitz.Das Geschäftsvolumen der alten Bundesländer und Westberlin umfaßt 65 Mill.DM, das der neuen Bundesländer und Ostberlin 294 Mill.DM.Das Kreditvolumen der Bank für kleine und mittlere Unternehmen verteilte sich nach eigenen Angaben im letzten Jahr auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe (90,1 Mill.DM), Handwerk (103,3 Mill.DM), Dienstleistungen (155,8 Mill.DM) und Verkehrssektor (sieben Mill.DM).Die Bank beschäftigt 23 Mitarbeiter.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben