Wirtschaft : Mitwisser im Finanzskandal wieder frei Spekulant Kerviel hatte womöglich Komplizen

Paris - Ein Mitwisser in der Affäre um Milliardenspekulationen bei der französischen Großbank Société Générale ist wieder frei. Nach Gerichtsangaben in Paris entließen die Untersuchungsrichter den Derivate-Broker der Tochtergesellschaft Fimat nach kurzer Vernehmung am Samstag aus dem Polizeigewahrsam. Bisher haben die französischen Ermittler keine stichhaltigen Beweise dafür gefunden, dass er auch ein Komplize, also aktiver Mittäter, von Jérôme Kerviel war. Er soll später erneut verhört werden.

Aus Kurzmitteilungen zwischen den Computern des festgenommenen Händlers Kerviel und des nun vernommenen Freundes geht hervor, dass Kerviel schon im Dezember mit seiner Verhaftung rechnete. Kerviel befindet sich seit Freitagabend in Untersuchungshaft. Damit soll verhindert werden, dass er flieht oder durch Einflussnahme auf mögliche Mitwisser die Ermittlungen behindern kann.

Der Anwalt des Mitwissers erklärte, dass alle Transaktionen, die sein Mandant vorgenommen habe, „autorisiert, kontrolliert, verfolgt und ich möchte anfügen, ermutigt worden sind“. Damit stellt sich die Frage, ob die internen Kontrollen der Société Générale nicht nur im eigenen Handelssaal, sondern auch beim hauseigenen Derivate-Broker versagt haben. ali (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben