Wirtschaft : MLP-Chef plant Klage gegen „Börse Online“

NAME

Heidelberg (dpa). Der Chef des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP, Bernhard Termühlen, hat am Freitag rechtliche Schritte gegen die Zeitschrift „Börse Online“ angekündigt. Er verteidigte sich im Gespräch mit dem Nachrichtensender n-tv gegen den von der Zeitschrift erhobenen Vorwurf unsauberer Bilanzierung. Die Anlegerzeitschrift habe falsche Tatsachen verbreitet, sagte er.

In einer Stellungnahme hatte das Unternehmen bereits am Vortag versucht, die am Mittwoch veröffentlichten Vorwürfe des Anleger-Magazins zu entkräften. Es handele sich um einen „Wust von Unwahrheiten und Tatsachenverdrehungen“, hieß es.

Die MLP-Aktie erholte sich nach dem Interview im Laufe des Vormittags auf 32,11 Euro. In den vergangenen Tagen war der Kurs wegen der Vorwürfe stark eingebrochen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben