Wirtschaft : MLP: Das Unternehmen kann das Wachstumstempo halten

ro

Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP erwartet durch die staatlich geförderte private Altersvorsorge erst mittel- bis langfristig kräftige Impulse für das eigene Geschäft. "Eine schnelle Verdoppelung oder Verdreifachung wird es nicht geben", sagte Vorstandschef Bernhard Termühlen auf der Bilanz-Pressekonferenz in Frankfurt. Auch ohne die Reform will MLP weiter mit jährlichen Zuwachsraten von mindestens 30 Prozent beim Umsatz und beim Gewinn wachsen. Im ersten Quartal kletterte der Umsatz um 39 Prozent, der Gewinn um 33 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte MLP den Überschuss mehr als verdoppelt.

Die Riester-Reform selbst wird auch von Termühlen begrüßt. Allerdings wird MLP mit dem Verkauf entsprechender Produkte nicht vorpreschen. "Mit der Beratung entsprechender Lösungen wird MLP bis zur offiziellen Zertifizierung der ersten Produkte warten". Damit rechnet die Branche zum Jahresende. MLP laufe im übrigen solchen oder ähnlichen Reformen nicht hinterher, um das schnelle Geschäft zu machen, sagte Termühlen. Er rät den Verbrauchern, sich nicht voreilig auf "riesterfähige" Produkte einzulassen. Damit könne man sich Nachteile einhandeln.

Nach wie vor ist der MLP-Vorstandschef von dem anhaltenden Erfolg des Unternehmens, das vor allem auf die Finanzberatung von Akademikern setzt, mit hohen zweistelligen Steigerungsraten überzeugt. Auch im ersten Quartal habe man nahtlos an die herausragenden Zahlen des vergangenen Jahres angeknüpft und die eigene Prognose erneut übertroffen. Der Umsatz kletterte um 39 Prozent auf knapp 207 Millionen Euro, der Gewinn vor Steuern um 33 Prozent auf 18,6 Millionen Euro. Mittlerweile setzen 390 000 Kunden auf MLP, Ende 2000 waren es 370 000. Im gesamten Jahr 2000 haben die Heidelberger rund 70 000 neue Kunden gewinnen können. 2168 Berater arbeiten mittlerweile für MLP, die Zahl der Geschäftsstellen liegt bei 250. Im vergangenen Jahr hatte der Finanzdienstleister, der als heißer Anwärter auf den Einzug in den Deutschen Aktienindex der 30 wichtigsten börsennotierten Unternehmen hierzulande gilt, den Umsatz um 50 Prozent auf gut 816 Millionen Euro gesteigert, der Gewinn nach Steuern war sogar um über 53 Prozent auf knapp 62 Millionen Euro in die Höhe geschossen. Auch für das gesamte Jahr 2001 ist Termühlen "uneingeschränkt optimistisch" und rechnet damit, bei Umsatz und Gewinn um mindestens ein Drittel zulegen zu können. Bis zum Jahresende soll MLP 450 000 Kunden zählen. Der MLP-Chef will die Präsenz im Ausland kontinuierlich, aber ohne Hektik, ausbauen. Derzeit ist das Unternehmen in der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden und in Großbritannien aktiv. Letzteres soll auch als Vorbereitung für den Sprung über den großen Teich dienen. 2005 will Termühlen ein erstes kleines Bein in die USA setzen. Insgesamt rechnet der Vorstandschef weiter mit einem rapidem Wachstum: Bis 2010 soll sich der Vorsteuer-Gewinn bei MLP um rund das 15fache erhöhen.

Von der gerichtlichen Auseinandersetzung mit einer Aktionärsgruppe, die dem Vorstand im Zusammenhang mit der Umwandlung der Vorzugs- in Stammaktien und der Übertragung von Tochtergesellschaften an die Mutter eine Benachteiligung der Aktionäre vorwirft, lässt sich Termühlen nicht aus der Ruhe bringen. "Es wird immer deutlicher, dass die Anfechtungsklagen gegen die entsprechenden Beschlüsse der Hauptversammlung unbegründet sind". Am 26. Juni will das Landgericht Heidelberg seine Entscheidung verkünden.

MLP hatte bei seiner Gründung Aufsehen damit erregt, dass das Unternehmen Versicherungsprodukte und Beratung vor allem für Akademiker anbietet. Dieser Kundenkreis hat nach dem Abschluss seiner Berufsausbildung einen hohen Absicherungsbedarf, steht für rasch steigende Gehälter, hohe Versicherungssummen und sehr geringe Stornoraten. Die MLP-Berater suchen ihre potenziellen Kunden regional sehr begrenzt. Sie besuchen Universitäten, veranstalten Seminare zu Karrierethemen und helfen den Hochschulabsolventen beim Berufseinstieg mit Bewerbertrainings und Stellensuchdiensten. MLP organisiert das Geschäft mit sehr flachen Hirarchien. Außer dem Vorstand gibt es nur noch Geschäftsstellenleiter und Berater, die einen Selbsständigen-Status und kein Angestelltenverhältnis bei MLP haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar