Wirtschaft : MLP glaubt an das Ende der Krise Finanzvertrieb will 2003 zulegen

-

Frankfurt (Main) (ro). Der Finanzdienstleister MLP will nach dem schwierigsten Jahr seiner Firmengeschichte 2003 wieder deutlich zulegen. Vorstandschef Bernhard Termühlen erwartet nach einem Verlust von rund 48 Millionen Euro und dem Ausfall der Dividende im laufenden Geschäftsjahr wieder einen Vorsteuergewinn von 65 Millionen Euro. Auch eine Dividende soll wieder gezahlt werden. „Die akute Krise ist überstanden. Wir sind außergewöhnlich gut aufgestellt“, sagte Termühlen am Donnerstag bei der Bilanzvorlage. Im ersten Quartal konnte MLP rund 13000 neue Kunden gewinnen. Derzeit zählt das Unternehmen 518000 Kunden. Termühlen und Finanzchef Uwe SchroederWildberg erläuterten die Bilanz besonders ausführlich, nachdem MLP sich in der Vergangenheit gegen den Vorwurf der Bilanz-Unregelmäßigkeiten wehren musste. MLP könne sich vollständig selbst finanzieren, es gebe keine Risiken, so Termühlen. Die Aktie stieg gegen den Trend bis zum Nachmittag um knapp 5,9 Prozent auf 9,37 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben