Wirtschaft : Mobilcom stoppt UMTS-Ausbau1600 Arbeitsplätze gefährdet

NAME

Büdelsdorf (dpa). Das Telekommunikationsunternehmen Mobilcom wird den Ausbau des eigenen UMTS-Netzes vorerst stoppen. Demnach ist das Einfrieren des schnellen Multimedia-Mobilfunknetzes Bestandteil des Sanierungsplans, der in den kommenden Tagen vorgelegt werden soll. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ mit Berufung auf Unternehmenskreise.

EMobilcom-Sprecher Matthias Quaritsch wollte den Bericht am Sonnabend nicht bestätigen. „Es gibt nach wie vor Optionen zum Stopp des UMTS-Ausbaus. Das hängt von unseren finanziellen Möglichkeiten ab. Wir werden auf jeden Fall an unseren Lizenzen festhalten“, sagte er. Auch zu neuen Spekulationen über den geplanten Stellenabbau bei Mobilcom wollte der Mobilcom-Sprecher nichts sagen. Danach sieht der Sanierungsplan für das angeschlagene Büdelsdorfer Unternehmen einen stärkeren Arbeitsplatzabbau vor als bisher angenommen. So seien deutlich mehr als 1600 Stellen davon betroffen. Konkrete Ergebnisse könne es nach Aussage des Sprechers erst in der kommenden Woche nach Gesprächen mit den Betriebsräten geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben