Wirtschaft : Mobiles Telefonieren zu Festnetzpreisen

BERLIN (vis). Am 1. Juli startet die Münchner Telefongesellschaft Viag Interkom mit einem neuen Produkt, das Festnetz und mobiles Telefonieren auf ganz neue Weise verbindet. "Genion" ist ein Angriff auf das immer noch fast flächendeckende Monopol der Deutschen Telekom im Bereich der Ortsgespräche. Mit Genion bindet Viag Interkom Kunden direkt an das eigene Netz an und zwar über Funk. Das soll den Telekomanschluß überflüssig machen.

Genion ist ein Mobilfunkanschluß mit dem man zuhause zu Festnetztarifen telefonieren kann. Verläßt man die eigenen vier Wände, wird automatisch auf die Mobilfunktarife von Viag Interkom umgestellt. Der Kunde kann, wenn er es wünscht, seinen Festnetzanschluß abmelden. Die alte Nummer kann er zu Viag Interkom mitnehmen. Das Handy ist dann sowohl über die altbekannte Festnetznummer, als auch über die Mobilfunknummer zu erreichen.

Erhält der Viag Interkom-Kunde zuhause, in der "Homezone", einen Anruf über die Festnetznummer, dann zahlt der Anrufer nur den für ihn geltenden Festnetztarif, der Angerufene zahlt nichts. Erreicht ihn der Anruf jedoch außerhalb der Homezone, zahlt der Anrufer ebenfalls nur den Festnetztarif, der Genion-Kunde zahlt für die Weiterleitung auf sein Handy rund um die Uhr 29 Pfennig pro Minute. Dafür ist er aber immer und überall unter der einen Nummer zu erreichen. Mit einem Anrufmanager kann der Genion-Kunde vorher entscheiden, ob er Anrufe weiterleiten will oder nicht. So kann er die Kosten besser kontrollieren.

Möglich wir die Abgrenzung der verschiedenen Tarifzonen durch ein besonders engmaschiges Netz von Mobilfunkantennen, das auch innerhalb von Gebäuden eine hervorragende Sprachqualität und Verfügbarkeit sicher stellen soll. Dazu wurden in Berlin etwa 400 Antennen installiert, bundesweit etwa 5000.

Die Homezone, in der die Festnetztarife gelten, hat garantiert einen Radius von mindestens 200 Metern um die gewünschte Adresse, das kann die eigene Wohnung oder auch das Büro sein. Tatsächlich sei der Radius aber viel größer, heißt es bei Viag Interkom, so daß man auch aus der Kneipe um die Ecke zu den Ortsnetztarifen telefonieren kann. In Berlin gebe es nur noch wenige Adressen, wo die Homezone aus technischen Gründen noch nicht verfügbar sei.

Als Zielgruppe für Genion hat das Unternehmen in erster Linie den Single im Visier, der dann gänzlich auf einen Festnetzanschluß verzichten könnte. Der Genion-Anschluß kostet 34,50 DM im Monat. Wer im Internet surfen will, braucht aber nach wie vor einen Festnetzanschluß. Und auch wer nicht allein lebt, der braucht ebenfalls einen zweiten Anschluß: Sonst ist man zuhause nicht mehr erreichbar, wenn der Genion-Kunde mit dem Handy die Wohnung verläßt. Genion eigne sich aber auch hervorragend für Familien, deren Kinder permanent im Internet unterwegs sind und die Festnetzleitung blockierten, glaubt man bei Viag Interkom.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben