Modebranche : Permira will Hugo Boss

Noch ist die Puma-Übernahme nicht in trockenen Tüchern, schon greift Permira nach dem nächsten Bekleidungshersteller aus Deutschland. Der Luxusartikelkonzern will Hugo Boss übernehmen.

Hugo Boss
Permira kauft ein: diesmal das Modelabel Hugo Boss. -Foto: ddp

Luxemburg/MetzingenDie Beteiligungsgesellschaft Permira hat ihr Übernahmeangebot für die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss (Metzingen/Kreis Reutlingen) vorgelegt. Den Aktionären werde für ihre Stammaktien je 48,33 Euro und für die Vorzüge je 43,45 Euro geboten, teilte die Permira-Gesellschaft Red & Black in ihren veröffentlichten Angebotsunterlagen mit. Dies entspreche dem vorgeschriebenen Mindestpreis. Die Annahmefrist beginne am Donnerstag und ende am 20. August um Mitternacht.

Das Angebot steht im Zusammenhang mit der Mehrheitsübernahme der italienischen Hugo-Boss-Mutter Valentino durch Permira. Valentino kontrolliert wiederum 78,8 Prozent der Hugo-Boss-Stimmrechte und 22 Prozent der Vorzugsaktien.

Permira plant nach eigenen Angaben die Fortführung der Geschäftstätigkeit des Hugo-Boss-Konzerns und keinen Verkauf. Veränderungen im Management, einen Personalabbau oder eine Standortverlegung werde es nicht geben. Gleichwohl strebt Permira einen Sitz im Aufsichtsrat von Hugo Boss an. An einen Rückzug von der Börse sei nicht gedacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben