Wirtschaft : Moksel kommt wieder auf die Beine

MÜNCHEN (tmh).Der Fleischkonzern A.Moksel AG, Buchloe, kommt langsam wieder auf die Beine und will zum Jahreswechsel für einen finanzkräftigen Großaktionär bereit sein.Spätestens Anfang 1999 seien intensive Gespräche mit einem neuen Partner nötig, sagte Firmenchef Uwe Tillmann zur Bilanzvorlage in München über den weiteren Verlauf der Sanierung.Der Großaktionär könne aus dem europäischen Ausland kommen und müsse für eine baldige Kapitalerhöhung bei Moksel bereit sein.

Seit dem Konkurs des Getränkekonzerns März werden deren 33,8 Prozent der Moksel-Anteile vom Konkursverwalter gehalten.Dadurch ist Kapitalzufuhr bei Moksel blockiert.Da zugleich die Fleischmärkte immer mehr unter Druck geraten, sieht sich das Moksel-Management in der Zwickmühle.Eine seit Anfang 1997 anhaltende Diskussion über den Rinderwahnsinn und Schweinepest sorgten im Vorjahr für erneuten Rückgang des Fleischverzehrs in Deutschland von 61,2 auf 60,5 Kilogramm pro Person, klagte Tillmann.Die Branche leide unter anhaltend hohen Überkapazitäten und angesichts der fortschreitenden Handelskonzentration auch unter Margendruck.Der Moksel-Konzern habe seine Überhänge abgebaut und die Kapazitätsauslastung seiner Schlachthöfe 1997 von 65 auf 70 Prozent gesteigert.Ziel sei eine Auslastung von 75 bis 80 Prozent.Dieser Erfolg ging jedoch auf Kosten der Marktanteile bei Rind- und Schweineschlachtungen, der 1997 von 7,6 auf 6,6 Prozent sank.Damit sei Moksel allerdings weiter Marktführer.

Hoffnung setzt das Management auf die Wachstumsbereiche Lamm und Geflügel sowie Selbstbedienung und vorpräparierte Fleischprodukte.Beide Bereiche zusammen sollen 1998 über 750 Mill.DM zum Konzernumsatz beisteuern und nach 15 Mill.DM Anlaufverlust spätestens 1999 Gewinne abwerfen.Auch Akquisitionen seien in diesen Bereichen möglich.Der Marktschwäche will Moksel mit einer Werbeoffensive für die Dachmarke "Food Family" begegnen, in deren Mittelpunkt herkunftsgesichertes Fleisch steht.

Dennoch sei 1998 wohl nur ein ausgeglichenes Ergebnis möglich.Im ersten Quartal 1998 mußte Moksel sogar einen Verlust von 7,5 (Vorjahr minus 5,0) Mill.DM hinnehmen.Die Hoffnungen des Managements ruhen auf einer erneuten Trendwende bis Jahreseende.1997 hatte der Konzern erstmals seit 1991 mit sechs (Vorjahr minus elf) Mill.DM wieder einen Gewinn verbucht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben