• Morgan Stanley soll für Analystenaussage Buße zahlen Luxuskonzern LVMH hatte geklagt Investmentbank geht in Berufung

Wirtschaft : Morgan Stanley soll für Analystenaussage Buße zahlen Luxuskonzern LVMH hatte geklagt Investmentbank geht in Berufung

-

(ali/HB). Das Pariser Handelsgericht hat die Investmentbank Morgan Stanley wegen Rufschädigung zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 30 Millionen Euro an den LVMH verurteilt. Das Gericht folgte der Argumentation des weltgrößten Luxusgüterkonzerns Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH). Dieser wirft der USInvestmentbank vor, während der Übernahmeschlacht um Gucci durch einseitige Berichte den Kurs des italienischen Mode-Hauses in die Höhe getrieben und den von LVMH gedrückt zu haben. „Die Fakten belegen eine schwere Schuld auf Seiten von Morgan Stanley zum Schaden von LVMH“, sagte ein Richter.

Neben dem immateriellen Schaden durch Rufschädigung soll Morgan Stanley auch für die Verluste aufkommen, die LVMH durch die einseitigen Analysen erlitten hat, urteilte das Gericht. Ein unabhängiger Gutachter soll die Höhe dieser materiellen Schäden feststellen und bis zum 30. April einen Bericht vorlegen. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Pierre Gode, Berater des LVMH-Managements, mit der Aussage, der Luxuskonzern könne Belege für erlittene Verluste von 70Millionen Euro erbringen.

Die Anwälte von Morgan Stanley haben nach der Urteilsverkündung erklärt, dass sie die Entscheidung anfechten wollen. Einer der Anwälte der US-Investmentbank bezeichnete das Urteil als „Science Fiction“. Patrick Ponsolle, Chef von Morgan Stanley in Frankreich, kommentierte das Urteil als „Entscheidung ohne Substanz“ und „vollkommen ungerechtfertigt“. Er glaube, „dass wir in Zukunft erheblich weniger kritische Analysen haben werden“, sagte er.

Hintergrund für die Klage von LVMH gegen die Investmentbank ist die verlorene Übernahmeschlacht um das italienische Modehaus Gucci im Jahr 1999. Inzwischen gehört Gucci dem LVMH-Konkurrenten Pinault Printemps Redoute. Gucci wurde damals bei seiner Abwehrstrategie gegen LVMH von Morgan Stanley beraten. Im Oktober 2002 verklagte LVMH Morgan Stanley auf 100 Millionen Euro Schadenersatz. Es habe keine strikte Trennung zwischen der Arbeit der Investmentbanking-Abteilung und dem Aktienresearch bei Morgan Stanley gegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben