Wirtschaft : Moskau erhöht den Druck auf EADS

-

Russland drängt den Luftfahrtkonzern EADS, eine umfassende Industriekooperation im Flugzeugbau zu begründen. Arkadi Dwarkowitsch, Chef des Beraterstabs des russischen Präsidenten, äußerte sich enttäuscht über den Fortschritt der Verhandlungen. Vorbild sollte der Automobilbau sein. „Wir wollen eine ähnliche Partnerschaft in der Luftfahrt mit Europa, aber bisher werden unsere Vorstöße nicht erwidert“, sagte er im russischen Kasan.

Dwarkowitsch verband die Frage einer industriellen Kooperation mit der Beteiligung der russischen Bank VTB an EADS. Derzeit hält die Bank fünf Prozent. Sollte es zu einer umfassenden Zusammenarbeit kommen, könnte die Bank ihren EADS-Anteil aufstocken. Falls die Kooperation Russlands Erwartungen nicht erfülle, könnte die Bank indes bei EADS wieder aussteigen, wird Dwarkowitsch zitiert. Die Bank VTB erklärte, es gebe keine Pläne, den EADS-Anteil zu verändern.

EADS wertet die Erklärungen des Chefberaters als Teil der Verhandlungsstrategie . Ein Sprecher sagte: „Der Ausbau unserer Partnerschaften mit der russischen Industrie kommt planmäßig voran.“ HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben