Wirtschaft : Musikbranche geht gegen Internet-Piraterie vor

HAMBURG (rtr).Die deutsche Musikbranche will sich gegen die rasant wachsende Zahl von Raubkopien aus dem Internet wehren.Die Firmen arbeiteten an technischen Möglichkeiten, um die Übertragung von illegal im Datennetz verschickten Musiktiteln zu blockieren, sagte Thomas Stein, der Chef des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft, am Mittwoch in Hamburg.Den 1998 durch Online-Piraterie entstandenen Schaden schätzt er auf 20 Mill.DM.Dies sei doppelt soviel wie im Vorjahr.Den gesamten 1998 in Deutschland verursachten Schaden durch illegale Musik-CDs, Kassetten und Videos beziffert Stein auf 100 Mill.DM.Gegenüber dem Vorjahr sei dies zwar ein Rückgang um zehn Prozent.Die Plattenfirmen rechneten aber damit, daß sich vor allem die Musikpiraterie über das Internet ausweiten werde.Zudem werde es für Privatleute immer einfacher, sich Compact Discs (CD) selbst zu brennen.Damit sei ohne großen Aufwand die Herstellung von Raubkopien ohne Qualitätsverlust möglich.Vorgehen will die Branche vor allem gegen die kommerzielle Ausbeutung der Raubkopien, weniger gegen die private Verbreitung illegaler Musikprodukte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben