Wirtschaft : Nach dem gescheiterten Verkauf fehlen dem Bund fast 5 Milliarden Mark

ek

Der vorerst gescheiterte Verkauf der 114 000 Eisenbahnerwohnungen und die damit verbundene Deckungslücke im Bundeshaushalt 2000 von 4,6 Mrd. DM könnte zu einem Fiasko im Investitionshaushalt des Bundesverkehrsministeriums führen. Während Verkehrsminister Franz Müntefering sich gestern nicht dazu äußerte und ein Ministeriumssprecher die Privatisierung doch noch für dieses Jahr erwartete, wurde in Kreisen der Opposition bereits die Vermutung geäußert, dass der gesamte Ausbau der Bahn praktisch von heute auf morgen mangels weiterer Mittel gestoppt werden müsste. Sollte es nicht gelingen, die Dienstwohnungen an Private zu verkaufen, werde das Geld für laufende Projekte knapp, hieß es am Donnerstag aus Kreisen der CDU-/CSU-Fraktion in Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben