Nach Milliardenverlusten der Großbank : UBS-Chef tritt wegen Finanzhandelsskandals zurück

Der Chef der Schweizer Großbank UBS , der Deutsche Oswald Grübel, tritt nach dem milliardenschweren Skandal der vergangenen Woche zurück.

Grübel zieht damit die Konsequenz aus dem milliardenschweren Finanzskandal der vergangenen Woche. Ein Londoner Händler hatte mit illegalen Geschäften einen Milliardenverlust für die Schweizer Großbank verursacht.

“Der UBS-Verwaltungsrat hat heute die Rücktrittsentscheidung von Group CEO Oswald J. Grübel angenommen“ teilte die Bank am Samstag mit. Bis endgültig ein neuer Konzern-Chef gefunden ist, wird Europa-Chef Sergio Ermotti die Bank leiten.

UBS will weiterhin an dem Geschäftsmodell einer integrierten Bank mit den Sparten Wealth Management, Investment Bank und Global Asset Management sowie dem Schweizer Privat- und Firmenkundengeschäft festhalten. Die Investmentbank soll aber stärker auf die Nachfrage der Kunden ausgerichtet werden. Die Sparte soll sich Beratungs- und Kapitalmarktgeschäft sowie auf Handels- und Speziallösungen für Kunden konzentrieren. (AFP/Reuters)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben