Nach Wieandt-Rücktritt : Manuela Better soll die HRE auf Dauer führen

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den überraschend zurückgetretenen HRE-Chef Wieandt legt der Bund keine Eile an den Tag. Die an die Spitze gerückte Managerin Manuela Better genießt beim Eigentümer des verstaatlichten Immobilienfinanzierers hohes Ansehen.

Berlin/München „Frau Better ist für uns keine Interimslösung. Der Bund sucht nicht aktiv nach einem anderen Vorstandschef für die HRE“, sagte ein Regierungsvertreter dem „Handelsblatt“. Nach Informationen aus Regierungskreisen haben sich offenbar mehrere Banker um die Nachfolge von Axel Wieandt als Chef der Hypo Real Estate (HRE) in Stellung gebracht.

Über die Hintergründe für Wieandts Rückzug von der HRE-Spitze wurden zudem weitere Informationen bekannt. Neben dem Streit mit dem Bankenrettungsfonds Soffin und dem Bund um Bonuszahlungen und Haftungsklauseln ging es auch um Machtfragen. In Regierungskreisen hieß es, dass sich Wieandt nicht damit abfinden wollte, dass er künftig nur noch über eine Bank bestimmt, deren Bilanzsumme durch Ausgliederung von milliardenschweren Portfolios um rund die Hälfte schrumpft.

HRE-Aufsichtsratschef Bernd Thiemann hatte betont, dass er sich Frau Better auch auf Dauer an der Spitze vorstellen kann. „Das ist eine Regelung, die trägt und hält.“ Zu gegebener Zeit werde man eventuell erwägen, den Vorstandsvorsitz extern zu besetzen. „Wir haben aber keinen sehr intensiven Tatendrang“, sagte der oberste Kontrolleur. Better bringe die notwendige Qualifikation mit. Außerdem sei ihre Erfahrung gefragt: „Neue Besen kehren gut, aber alte Besen wissen, wo der Dreck liegt“, ergänzte Thiemann. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar