Wirtschaft : Nachfrage und Preise steigen

-

Der Stahlmarkt in Deutschland erweist sich als außerordentlich robust . Auch in den kommenden Monaten wird der Aufwärtstrend in der Stahlindustrie anhalten, schreibt die Wirtschaftsvereinigung Stahl in ihrem jüngsten Konjunkturbericht. Die Auftragsbestände reichen rein rechnerisch, um die Werke für drei Monate auszulasten.

Die Impulse kommen dabei vor allem aus dem Inland.

Bereits im zweiten Quartal hatte der Stahlbedarf auf dem deutschen Markt um 0,8 Prozent zugelegt . Hochgerechnet auf das gesamte Jahr wäre dies ein Wachstum von 3,5 Prozent. Allerdings stellt die Wirtschaftsvereinigung auch fest, dass der Importdruck zugenommen habe.

Die Preise haben sich ebenfalls deutlich erhöht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stiegen die Preise für Erze, Eisen, Stahl und andere Metalle im Juli 2006 im Vergleich zum Vormonat um 1,4 Prozent. Im Vergleich zum Juli 2005 verteuerten sich diese Waren sogar um 16 Prozent. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben