NACHGEFRAGT : Weiterbildung zur Familienhebamme

HINTERGRUND



Familienhebamme ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Bezüglich der Fortbildung hat der Deutsche Hebammenverband (DHV) ein Curriculum verabschiedet, das Inhalte und Umfang regelt.

KURSANBIETER

Das sind die Landeshebammenverbände oder in Kooperation mit ihnen Fortbildungsinstitute oder Träger von Modellprojekten. In manchen Bundesländern gibt es jährlich mehrere Kurse, in anderen nur alle paar Jahre einen.

SITUATION IN BERLIN

Bisher gab es erst zwei Familienhebammenweiterbildungen in Berlin. In diesem Jahr ist keine angeboten.

WEITERBILDUNG

Voraussetzung ist eine dreijährige Ausbildung zur staatlich examinierten Hebamme und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Die Weiterbildung umfasst 150 bis 200 Stunden, zusammengefasst in Blöcken über ein halbes bis ein Jahr und ist berufsbegleitend möglich. Die Kosten schwanken zwischen 500 bis 2500 Euro, je nachdem, ob die Länder die Ausbildung unterstützen. Bildungsschecks, Bildungsprämie oder Meister-Bafög sind möglich.

INFORMATIONEN

www.hebammenverband.de, www.berliner-hebammenverband.de,www.eine-chance-fuer-kinder.de, www. familienhebamme.de Anj

0 Kommentare

Neuester Kommentar