NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vulkanausbruch kostet Milliarden

Berlin - Das wegen des Vulkanausbruchs für fast fünf Tage verhängte Flugverbot in weiten Teilen Europas hat bei Luftfahrt und Tourismus Milliardenschäden verursacht: Die Lufthansa bezifferte den Schaden auf knapp 200 Millionen Euro. „Heute wissen wir, dass die Gefahrensituation überschätzt und ihre Folgen unterschätzt worden sind“, sagte Konzernchef Wolfgang Mayrhuber auf der Hauptversammlung in Berlin. Für Reisebüros und Reiseveranstalter bezifferte EU-Industriekommissar Antonio Tajani in Brüssel die Höhe des Schadens auf knapp eine Milliarde Euro: Frankreich habe einen Schaden von 260 Millionen Euro angegeben, Spanien und Italien je 200 Millionen, Deutschland 100 Millionen und Griechenland 60 Millionen Euro. kph/dpa

Hewlett-Packard kauft Palm

Palo Alto/Sunnyvale - Mit der Übernahme des angeschlagenen Smartphone- Herstellers Palm greift Hewlett-Packard im Mobilfunkmarkt an. Der weltweit größte Computerbauer solle zu einer „der führenden Kräfte“ in der boomenden Branche werden, sagte Manager Todd Bradley und kündigte eine Reihe von Geräten an. HP kauft Palm für 1,2 Milliarden Dollar (900 Millionen Euro). Palm gilt als Kleincomputerpionier, verpasste aber den Anschluss bei den Multimediahandys und verlor daher in den vergangenen Jahren gegenüber Herstellern wie Apple beständig an Boden. dpa

Gute Noten für deutsche Autos

München - Autos von deutschen Herstellern haben nach Angaben des ADAC besonders selten Pannen. In der Statistik des Autoclubs für 2009 seien die Fahrzeuge deutscher Hersteller in sechs von acht Fahrzeugklassen die zuverlässigsten gewesen, teilte der ADAC mit. Testsieger mit drei Spitzenplätzen war demnach Mercedes. Ein gutes Ergebnis mit Spitzenplätzen bei Kleinwagen und Geländewagen erzielte auch BMW. VW landete bei den großen Vans auf Platz eins. Den häufigsten Pannenärger verursachten laut ADAC der Kleinwagen Matiz von Chevrolet, der Mini-Van Renault Kangoo, der große Van Ford Transit und der Opel- Vectra als Mittelklassewagen. AFP

Bierabsatz steigt

Wiesbaden - Der Bierabsatz deutscher Brauereien ist zum Jahresbeginn erstmals seit Sommer 2008 gestiegen. Im ersten Quartal setzten die Brauereien rund 20,9 Millionen Hektoliter Bier ab, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das waren 0,2 Millionen Hektoliter oder 1,1 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar