NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Lufthansa schreibt rote Zahlen



Frankfurt am Main - Die Lufthansa ist im ersten Quartal wegen des Pilotenstreiks, heftiger Schneefälle und angeschlagener Auslandstöchter tief in die roten Zahlen geflogen. Aufgrund der anziehenden Nachfrage im Fracht- und Passagiergeschäft sieht sich der Vorstand trotz der April-Flugverbote durch die Vulkanasche in seinem Ziel für 2010 bestätigt, den operativen Gewinn zu steigern. Dies teilte Europas größte Fluggesellschaft am Dienstag mit. Unter dem Strich verbuchte die größte deutsche Airline einen Quartalsverlust von 298 Millionen Euro, der damit rund zwölf Prozent höher ausfiel als vor einem Jahr. Der Umsatz legte zwar um rund 16 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro zu. Der operative Verlust des Konzerns wuchs allerdings von 44 auf 330 Millionen Euro. dpa

Brüderle streicht KfW-Chef Bonus

Düsseldorf - Der Vorstandsvorsitzende der staatlichen Förderbank KfW, Ulrich Schröder, bekommt trotz des Rekordgewinns im Jahr 2009 keine Sonderprämie. Sein Vertrag sieht zwar vor, dass ihm für besonders gute Leistungen eine Prämie gezahlt werden kann. Doch der Präsidialausschuss der Bank habe sich dagegen entschieden, berichteten mehrere Verwaltungsratsmitglieder dem „Handelsblatt“. Vor allem Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP), der den Verwaltungsrat und Präsidialausschuss leitet, sei dagegen gewesen, hieß es. Er habe befürchtet, dass ein Bonus in der Öffentlichkeit nur schwer zu vermitteln gewesen wäre. HB

Diesel-Zusatz schadet Regenwald

Berlin - Der dem Diesel-Kraftstoff an deutschen Tankstellen beigemischte Sprit aus Pflanzenöl stammt immer häufiger aus Entwicklungsländern wie Indonesien und Argentinien, die beim Anbau und der Produktion von Soja- und Palmöl großflächig Regenwald zerstören und massiv CO2 ausstoßen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Umweltschutzorganisation Greenpeace. In Deutschland muss dem Diesel rund sieben Prozent Agrosprit zugesetzt werden. Greenpeace hat bei 160 bundesweiten Dieseltests dessen Herkunft geprüft. Die Tests zeigen, dass dieser Anteil aus durchschnittlich sechs Prozent Palmöldiesel und elf Prozent Sojadiesel besteht. mot

Adidas erhöht Umsatzprognose

München - Die Fußball-Weltmeisterschaft und die Wirtschaftserholung bringen den Sportartikel-Hersteller Adidas wieder in Form. Das Management erhöhte nach der Gewinn- nun auch die Umsatzprognose für 2010. Demnach erwartet der Branchenzweite hinter Marktführer Nike mittlerweile ein Plus um einen mittleren einstelligen Prozentsatz, nachdem bislang von einer niedrigen bis mittleren einstelligen Rate die Rede war. Das Verbraucherverhalten habe sich vor allem seit Ende Februar verbessert, sagte Vorstandschef Herbert Hainer am Dienstag. Bereits im April hatte er die Gewinnerwartungen nach oben geschraubt. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar