NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Supermärkte heben Milchpreise an



Düsseldorf - Milch ist teurer geworden. Mehrere große Discounter und Supermarktketten haben bereits in der vergangenen Woche den Milchpreis angehoben. Der Discounter Aldi Süd bestätigte auf Anfrage Preisanhebungen bei Frischmilch und H-Milch um zwei Cent je Liter. Damit verteuerte sich Milch um 4,2 Prozent bei 1,5 Prozent Fettgehalt und um 3,7 Prozent bei 3,5 Prozent Fettgehalt. Auch bei Edeka und Rewe wurde Milch im Preiseinstiegsbereich um zwei Cent je Liter teurer. dpa

Ölpest kostet BP 270 Millionen Euro

London - Der Kampf gegen die Ölpest nach dem Untergang der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko hat den britischen Ölkonzern BP bisher 350 Millionen Dollar (270 Millionen Euro) gekostet. Darin enthalten seien Kosten für die Eindämmung des Öls, für Entlastungsbohrungen und die Unterstützung der US-Bundesstaaten an der Küste, gab das Unternehmen am Montag bekannt. Am Sonntag war ein Versuch gescheitert, das Öl mit einer Stahlkuppel aufzufangen und abzusaugen. dpa



Fannie Mae braucht mehr Milliarden

New York - Der US-Immobilienfinanzierer Fannie Mae hat in den ersten Monaten des Jahres erneut Milliarden verloren und braucht nun neues Steuergeld zum Überleben. Im ersten Quartal 2010 machte das Unternehmen nach Angaben vom Montag einen Verlust von 11,5 Milliarden Dollar (fast neun Milliarden Euro). Fannie Mae braucht nun weitere 8,4 Milliarden Dollar Staatsgeld, um die Verluste auszugleichen. Die US-Regierung hatte dem Unternehmen erst Ende März weitere 15,3 Milliarden Dollar bewilligt, um die Pleite des Finanzinstituts zu verhindern. AFP

Post verkauft französische Tochter

Düsseldorf - Die Deutsche Post steht vor dem Verkauf ihres defizitären Paketgeschäfts in Frankreich. Der Finanzinvestor Caravelle meldete die Pläne für eine Übernahme des innerfranzösischen Paketgeschäfts der Post beim Kartellamt an, wie die Behörde am Montag im Internet mitteilte. Ein Post-Sprecher sagte, die Verhandlungen mit dem Finanzinvestor dauerten aber noch an: „Wir sprechen derzeit mit Caravelle.“ Die Post hatte bereits angekündigt, sich von den Aktivitäten in Frankreich mit rund 3400 Mitarbeitern trennen zu wollen. rtr



Otto übernimmt Quelle in der Schweiz
Brüssel - Das weltgrößte Versandhaus Otto hat von der EU-Kommission die Genehmigung zur Übernahme von Vermögenswerten des insolventen Ex-Konkurrenten Quelle in der Schweiz erhalten. Die Übernahme von Markenrechten, Internet-Domains und Nutzungsrechten an Kundendaten beschränke den Wettbewerb in Europa nicht, erklärte die EU- Kommission am Montag. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben