NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bagatellkündigung aufgehoben

Berlin - Das Arbeitsgericht Reutlingen hat die Kündigung eines Mannes aufgehoben, der wegen eines falsch eingelösten Essensbons im Wert von 80 Cent seinen Job verloren hat. Der Arbeitgeber, der süddeutsche Sportartikelhersteller Erima, zeigte sich von dem Urteil überrascht und erwägt, Rechtsmittel einzulegen. Der Arbeitnehmer hatte ein Essensmärkchen für seine Lebensgefährtin eingelöst. Der Arbeitgeber sah dadurch das Vertrauensverhältnis zu dem 35-Jährigen, der als Einkäufer über einen Millionenetat verfügte, als gestört an. Die Richter erklärten jedoch, eine Kündigung sei zu hart, weil der Mann sein Fehlverhalten eingeräumt habe. Laut Erima arbeitet der Ende 2009 entlassene Einkäufer inzwischen bei einem anderen Unternehmen. mho

Visuelle Projekte ausgezeichnet

Berlin - Die Gewinner des Visual Effects Förderpreises von Berlin und Brandenburg stehen fest. Der Wettbewerb ist Teil der Reihe „Berlin – Made to Create“, dem neuen Förderinstrument, mit dem die Senatsverwaltung für Wirtschaft die Medien-, Kommunikations- und Kreativwirtschaft unterstützt. Den ersten Platz, dotiert mit 5000 Euro, belegte die Firma Exozet. Ihr Projekt „Aurora 2.0“ ermöglicht es dem Regisseur, schon während der Filmaufnahmen digital erzeugte Hintergründe und Wettereffekte zu sehen. sma

Landesbank Berlin steigert Gewinn

Berlin - Die Landesbank Berlin ist mit einem Gewinnsprung ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg das operative Ergebnis etwa um ein Viertel auf 126 Millionen Euro, wie das sparkasseneigene Institut am Dienstag mitteilte. Die ausgewogene Risikopolitik und die Konzentration auf das Kundengeschäft hätten sich ausbezahlt, sagte Bank-Chef Johannes Evers. Dennoch musste er die Vorsorge für faule Kredite auf 42 Millionen Euro fast verdoppeln. Das Institut profitierte von einem besseren Provisionsüberschuss, von sinkenden Kosten und einem gestiegenen Ergebnis aus Finanzanlagen. Unterm Strich verdiente die Bank 106 (Vorjahr: 90) Millionen Euro. rtr

EON AG]Lidl veröffentlicht erstmals Zahlen

Neckarsulm - Deutschlands zweitgrößte Billig-Supermarktkette Lidl hat erstmals in der Unternehmengeschichte Geschäftszahlen veröffentlicht. Der Discounter konnte im Geschäftsjahr 2008/ 2009 seinen Umsatz um 10,7 Prozent auf 30,85 Milliarden Euro steigern, wie aus dem Konzernabschluss hervorgeht. Deutliche Einbußen musste Lidl bei seinem Gewinn hinnehmen. Der Überschuss schrumpfte um rund 29 Prozent auf 410 Millionen Euro. AFP

Woolworth eröffnet neue Läden

Frankfurt am Main - Die Eigentümer von Kik und Tengelmann wollen mit der insolventen Kaufhauskette Woolworth massiv expandieren. Woolworth-Sanierer Heinz Thünemann sagte, Kik-Gründer Stefan Heinig habe angekündigt, das Netz der 162 Billig-Kaufhäuser in den nächsten Jahren auf 500 bis 1000 Läden zu erweitern.Die neuen Eigentümer wollen Woolworth offenbar eigenständig fortführen. Die 4300 Mitarbeiter in den Filialen bekommen auf ein Jahr befristete Arbeitsverträge, die Zentrale in Frankfurt-Niederrad mit fast 200 Beschäftigten wird aber geschlossen. rtr



BayernLB verdient mehr

München - Nach der Trennung von der österreichischen Hypo Alpe Adria hat die BayernLB zum Start ins Jahr wieder einen Gewinnanstieg verbucht. Dabei profitierte die Landesbank aber vor allem vom Wegfall hoher Kosten für die Restrukturierung. Für 2010 peilt die Bank unter Führung ihres neuen Chefs Gerd Häusler ein „leicht positives Ergebnis“ an. Zwischen Januar und März kletterte das Ergebnis vor Steuern von 307 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 498 Millionen Euro. Dagegen gab das operative Ergebnis von 533 auf 504 Millionen Euro nach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben