NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Daimler verlässt die Wall Street

Stuttgart - Die Daimler AG zieht sich von der New Yorker Börse zurück. Ziel sei, die Finanzberichterstattung zu vereinfachen sowie Verwaltungskosten und Gebühren zu sparen, teilte Daimler mit. Die Investoren wickelten den Handel mit Daimler-Aktien in erster Linie in Deutschland und über elektronische Plattformen ab. Auch für internationale Investoren sei Frankfurt am Main der „eindeutige Handelsplatz“. Mit ihren Plänen stehen die Stuttgarter nicht alleine da: Dax-Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Eon, Bayer und die Allianz haben sich von der New Yorker Börse verabschiedet. dpa

Deutsche Bank verliert

New York / Frankfurt am Main - Die Aktie der Deutschen Bank stand am Freitag unter Druck wegen der jüngsten Ermittlungen in den USA. Das Papier büßte mehr als drei Prozent ein. Derweil bestätigte die schweizerische UBS, dass der Generalstaatsanwalt von New York Dokumente angefordert habe. Die Banken sollen Ratingagenturen bei Derivaten auf Hypothekenkredite irregeleitet haben. Deutsche Bank und UBS sind zudem wegen Hypothekenpfandbriefen ins Visier der Ermittlungsbehörden und der Börsenaufsicht SEC geraten. Auch hier sollen sie Anleger in die Irre geführt haben. rtr

Schwache Gastwirtschaft

Wiesbaden - Das deutsche Gastgewerbe kommt noch immer nicht in Schwung. Der Umsatz der Kneipen, Restaurants, Caterer und Hotels sank im März gegenüber dem Vorjahr real um 3,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Damit beläuft sich das Minus im ersten Quartal auf 3,7 Prozent im Vergleich zum ebenfalls schon schlechten Vorjahr. 2009 insgesamt hatte das deutsche Gastgewerbe real 6,6 Prozent Umsatz verloren. dpa

Vistaprint schafft Jobs in Berlin

Berlin - Das internationale Druck-Unternehmen Vistaprint eröffnet in Berlin ein neues Marketingcenter. Dabei sollen mehr als 100 Arbeitsplätze entstehen, hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner. Vistaprint ist ein Anbieter für Grafikdesign und maßgeschneiderte Druckprodukte. Der Hauptsitz ist in den Niederlanden, Niederlassungen gibt es in Europa und Amerika. Von dem neuen Standort in Berlin aus sollen Kunden in Deutschland, den Niederlanden, Osteuropa und Skandinavien betreut werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben