NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Chemiebranche produziert mehr



Frankfurt am Main - In der Chemiebranche steigt nach kräftigen Produktions- und Umsatzzuwächsen zum Jahresstart die Zuversicht. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hob seine Jahresprognose für Deutschlands viertgrößten Industriezweig an und rechnet für 2010 mit einem Anstieg der Chemieproduktion um 8,5 Prozent sowie mit einem Zuwachs des Branchenumsatzes von zehn Prozent. Bislang war ein Produktionsplus von fünf und ein Umsatzanstieg von sechs Prozent in Aussicht gestellt worden. Die Erzeugerpreise sollen in diesem Jahr um 1,5 (bislang: 1,0) Prozent zulegen. rtr

Experten lehnen Klebefleisch ab

Straßburg/Berlin - Mehrere Verbraucherschutzorganisationen haben ein Veto des Europaparlaments gegen ein Enzym für sogenanntes Klebefleisch gefordert. Das Parlament solle die Zulassung des Enzyms Thrombin verhindern, verlangen die Verbraucherzentrale Bundesverband, der Deutsche Landfrauenverband und die Organisation Slow Food. Thrombin wird von Lebensmittelherstellern verwendet, um Teilstücke von rohem Fleisch zusammenzukleben. „Wo Schinken drauf steht, muss auch Schinken drin sein“, forderten die Organisationen. Die Abstimmung im Plenum ist am Mittwoch geplant. AFP

Europäer kaufen weniger Autos

Brüssel/Berlin - Auf dem europäischen Automarkt ist im April die Zahl der Neuzulassungen erstmals in diesem Jahr geringer ausgefallen. In den USA, Asien und Südamerika stieg die Nachfrage hingegen kräftig. In den 27 EU-Staaten sank die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,4 Prozent auf 1,13 Millionen Autos, wie der europäische Branchenverband ACEA mitteilte. Vor einem Jahr hatten staatliche Konjunkturprogramme wie die Abwrackprämie in vielen Ländern zu einem außergewöhnlichen Absatzboom geführt. Mit dem größten Absatzeinbruch hatten die Autohändler in Deutschland zu kämpfen. Die Zahl der Neuzulassungen ging im April um 31,7 Prozent auf knapp 260 000 Autos zurück.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar