NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ramsauer will Lkw-Maut ausweiten

Berlin - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Lkw-Maut künftig nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf vierspurigen Bundesstraßen erheben lassen. Das kündigte er am Mittwoch in einer Sitzung des Bundestags-Verkehrsausschusses an, wie mehrere Teilnehmer dieser Zeitung sagten. Ramsauer erhofft sich davon Mehreinnahmen von 200 Millionen Euro im Jahr. Damit will er Kürzungen in seinem Etat im Zuge des Sparpakets ausgleichen. „Jeder weiß, dass damit die Not bei den Verkehrsinvestitionen in keiner Weise behoben ist“, sagte SPD-Experte Uwe Beckmeyer. „Angesichts der Verkehrszunahme in den kommenden Jahren stehen wir vor enormen Engpässen.“ brö

Emirates will in Berlin landen

Berlin - Die Fluggesellschaft Emirates hat ihren Wunsch bekräftigt, in Deutschland neben Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Hamburg auch Berlin zu bedienen. „Jeder erwartet, dass wir die deutsche Hauptstadt anfliegen“, sagte Emirates-Chef Scheich Ahmed Bin Saeed Al Maktoum der „Zeit“. Die Bundesregierung will jedoch keine weiteren Flugrechte erteilen. Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte am Montag in einem Tagesspiegel-Interview, die Zeit sei dafür nicht reif: „So stark wächst der Markt nicht. Emirates könnte übrigens jederzeit eine Frequenz auf Berlin umwidmen, verzichtet aber darauf.“ mod

Kaffeeröster sollen Bußgeld zahlen Bonn - Das Bundeskartellamt hat gegen acht Kaffeeröster wegen unerlaubter Preisabsprachen bei der Belieferung von Großverbrauchern Geldbußen von insgesamt 30 Millionen Euro verhängt. Das teilte die Wettbewerbsbehörde am Mittwoch mit. Betroffen seien Kraft Foods Außer Haus Service, Tchibo, J.J. Darboven, Melitta System Service, Luigi Lavazza Deutschland, Seeberger, Segafredo Zanetti Deutschland und die Gebrüder Westhoff. Auch der Deutsche Kaffeeverband solle ein Bußgeld zahlen, weil er Absprachen gefördert habe. Bereits im vergangenen Dezember hatte die Behörde gegen die Anbieter Tchibo, Melitta und Dallmayr Geldbußen von knapp 160 Millionen Euro ausgesprochen. Eingeleitet wurde das neue Verfahren durch eine Selbstanzeige der Alois Dallmayr Kaffee, die daher straffrei ausging. dpa

Junghanns geht zu Arcelor Mittal Frankfurt (Oder) – Der frühere Brandenburger Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) wechselt einem Medienbericht zufolge in den Aufsichtsrat des Stahlproduzenten Arcelor Mittal Eisenhüttenstadt. Wie die „Märkische Oderzeitung“ berichtet, soll er am 2. Juli in Berlin gewählt werden. In dem Gremium wird er die Arbeitgeberseite vertreten. Junghanns war von 2002 bis 2009 brandenburgischer Wirtschaftsminister. Von Anfang 2007 bis Herbst 2008 stand er zudem der märkischen CDU vor.ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben