NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Zulieferer wollen nach Wolfsburg

Berlin - Die Internationale Zuliefererbörse (IZB), eine der größten Messen der europäischen Autozulieferindustrie, ist trotz Krise und Insolvenzwelle nahezu ausgebucht. Für das vom 6. bis 8. Oktober in Wolfsburg stattfindende Branchentreffen haben sich nach Angaben der Veranstalter 650 Aussteller aus 22 Ländern angemeldet. 2008 waren es 680 gewesen. Etwa 50 000 Fachbesucher werden bei der alle zwei Jahre stattfindenden Zuliefererbörse erwartet, die 2001 als Hausmesse von Volkswagen erstmals stattfand. Partnerländer sind 2010 die USA und Kanada. Seit 2007 kooperiert der Veranstalter Wolfsburg AG – ein Gemeinschaftsunternehmen von VW und der Stadt Wolfsburg – mit der Messe Berlin. mot

Kartellamt lockert Gasmarkt-Regeln

Düsseldorf - Das Bundeskartellamt lockert erstmals seit Jahren die Auflagen für Gaskonzerne. Die Großhändler dürfen Stadtwerke und Regionalversorger wieder länger an sich binden, als es das Amt noch 2006 festgelegt hatte. Als Grund nannte die Behörde Fortschritte im Wettbewerb auf dem Gasmarkt. Neue Anbieter hätten den etablierten Großhändlern erste Anteile abnehmen können, sagte Bundeskartellamts-Chef Andreas Mundt dem „Handelsblatt“. HB

Der Osten braucht mehr Akademiker

Köln - In den kommenden Jahren wird es auf dem ostdeutschen Arbeitsmarkt wahrscheinlich zu wenig Akademiker geben. Wie das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mitteilte, wird die Zahl der ostdeutschen Hochschulabsolventen ab 2020 gerade noch reichen, um die in Rente gehenden Akademiker zu ersetzen. Das sei nicht genug: „Wir wollten wissen, ob genügend Akademiker bereitstehen, um den Expansionsbedarf der Wirtschaft zu decken. Und für Ostdeutschland müssen wir sagen: Das ist nicht so“, erklärte das IW. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben