NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Betrunkener Spekulant verurteilt

London - Ein betrunkener Rohstoffhändler hat im vergangenen Jahr Unmengen Öl aufgekauft und den Ölpreis dadurch auf den höchsten Stand seit acht Monaten getrieben. Die britische Finanzmarktaufsicht FSA bestrafte ihn jetzt mit einer Geldbuße von umgerechnet 89 000 Euro und einem fünfjährigen Berufsverbot. Der Händler sei Alkoholiker gewesen und habe kurz vor der Spekulation besonders hemmungslos gezecht, teilte die FSA mit. Anschließend kaufte er mehr als sieben Millionen Barrel Öl – womit er den Preis um mehr als zwei Dollar pro Barrel in die Höhe schießen ließ. Da zunächst nicht bekannt war, was der wirkliche Grund für den Anstieg war, löste der Preissprung internationale Befürchtungen aus. dpa

Banken lassen sich testen

Frankfurt am Main - Die deutschen Banken werden sich an den geplanten europaweiten Stresstests für die Branche beteiligen. Spitzenvertreter großer deutscher Kreditinstitute hätten am Mittwoch bei einem Treffen in der Zentrale der Bundesbank in Frankfurt am Main ihre „grundsätzliche Bereitschaft“ dazu erklärt, teilten Bundesbank und die Finanzaufsicht Bafin mit. Weitere Details wollte ein Sprecher der Bundesbank auf Anfrage nicht nennen. Die neuen Tests sollen von der europäischen Aufsicht CEBS durchgeführt werden und dem Vernehmen nach 100 europäische Institute betreffen – 15 davon aus Deutschland. Strittig ist bislang, ob die einzelnen Ergebnisse detailliert veröffentlicht werden sollen oder unter Verschluss bleiben. rtr

EZB verleiht 132 Milliarden Euro

Frankfurt am Main - 171 Banken im Euroraum haben sich am Mittwoch mit Dreimonatsgeld in Höhe von knapp 132 Milliarden Euro bei der Europäischen Zentralbank (EZB) versorgt. Das teilte die EZB mit. Die Gesamtsumme lag deutlich unter den Erwartungen von Analysten, die mit bis zu 250 Milliarden Euro gerechnet hatten, da am Donnerstag 1121 Banken im Euroraum insgesamt 442 Milliarden Euro an die EZB zurückzahlen müssen. Das Geld hatten sie im vergangenen Juni aufgenommen. Die EZB verlieh das Geld damals wegen der Finanzkrise erstmals für eine so lange Laufzeit, um die Kreditvergabe der Banken untereinander und an ihre Kunden wieder in Schwung zu bringen. AFP

Malermeister Schollmeyer geehrt

Berlin - Für sein besonderes soziales Engagement ist der Maler- und Lackierermeister Horst Schollmeyer aus Neukölln mit der Franz-von-Mendelssohn-Medaille der Berliner Wirtschaft geehrt worden. Der Handwerksbetrieb aus dem Ortsteil Buckow unterstützt unter anderem Jugendmannschaften mehrerer Sportvereine und gibt gezielt sozial schwachen und drogenabhängigen Jugendlichen eine Ausbildungschance. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 5000 Euro verbunden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben