NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Wohl kein Streik an Berlins Flughäfen

Berlin - Im Tarifkonflikt des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen gibt es eine Einigung: Die Tarifkommission der Gewerkschaft Verdi hat das am 25. Juni ausgehandelte Verhandlungsergebnis mit dem Dienstleister Globeground Berlin und dessen Tochter Ground Service gebilligt. Das teilte Globeground am Montagabend mit. Der Verdi-Verhandlungsführer bestätigte dies. Die Einigung sah unter anderem Einkommenssteigerungen um 11,7 Prozent in den unteren Einkommensgruppen vor. Verdis Verhandlungen mit dem kleineren Bodendienstleister Acciona dauern allerdings noch an. Ein Flughafenstreik, der über Monate befürchtet worden war, scheint gleichwohl pünktlich zum Beginn der Sommerferien abgewendet worden zu sein. kph

Hacker manipulieren Apples iTunes

Düsseldorf - Wer seine Musik oder Bücher bei Apples Onlineshop iTunes kauft, sollte dort vorsichtshalber sein Konto überprüfen: Die Web-Site ist offenbar Ziel von Hackern geworden. Das berichten mehrere US-Medien. Die Hacker haben sich Zugang zu einer noch unbekannten Anzahl von iTunes-Accounts verschafft und mit den hinterlegten Kreditkartendaten Käufe bis zu 600 Dollar pro Konto getätigt. Ziel könne es gewesen sein, einzelne Titel in den Verkaufscharts nach oben zu treiben, hieß es. HB

Bahn will Nordwest-Trasse bauen

Bremen - Die Planungen der seit Jahrzehnten diskutierten Y-Trasse zwischen Hannover und Hamburg sollen nach den Worten von Bahnchef Rüdiger Grube jetzt beginnen. Die Neubaustrecke, von der ein Ast nach Bremen führen soll, könne bis 2020 fertig sein, sagte Grube am Montag in Bremen. Grube rechnet nach eigenen Worten mit einer Zeit von fünf Jahren für den Planfeststellungsbeschluss und weiteren rund fünf Jahren Bauzeit für die Y-Trasse. 19 Millionen Euro stünden für die Planung bereit.dpa

Frankreich plant Desertec-Ergänzung

Paris - Nach dem Vorbild des deutschen Wüstenstromprojekts Desertec hat jetzt auch Frankreich ein Vorhaben angeschoben, das „grünen“ Strom aus Afrika nach Europa bringen soll. „Diese Energie-Autobahnen sind vollkommen unerlässlich“, sagte Umweltminister Jean-Louis Borloo, der am Montag in Paris ein Absichtsprotokoll für das Projekt „Transgreen“ unterzeichnete. Ein Dutzend Konzerne wie der französische Atomriese Areva, die spanischen Energieunternehmen Abengoa und Red Electrica sowie der Münchener Siemens-Konzern bilden unter Federführung des französischen Stromriesen EDF ein Konsortium, das Wind- und Sonnenkraft aus dem nördlichen Afrika und Nahost gen Norden bringen soll. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar