NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BGH schützt Mieter



Karlsruhe - Mieter, die auf eigene Kosten etwa ein Bad oder eine Sammelheizung in eine Mietwohnung einbauen, müssen dafür anschließend keine höhere Miete bezahlen. Solch eine Wohnwertsteigerung muss bei der Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete außen vor bleiben, entschied der Bundesgerichtshof in einem Urteil am Mittwoch. (AZ: VIII ZR 315/09) Im aktuellen Fall hatte der Mieter einer Wohnung auf eigene Kosten ein Bad und eine Sammelheizung eingebaut, wozu er sich im Mietvertrag auch verpflichtet hatte. Die Vermieterin wollte dann später die Nettomiete um rund 90 Euro anheben und verwies dazu auf Vergleichswohnungen mit Bad und Heizung im Mietspiegel der Stadt. AFP

Wirtschaft in Euroland wächst

Luxemburg - Die Wirtschaft des Euroraums ist im ersten Quartal leicht gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei zum Vorquartal um 0,2 Prozent gestiegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen. Volkswirte hatten dies erwartet. Damit liegt die Rate leicht über dem Wachstum im Schlussquartal, als die Wirtschaft um 0,1 Prozent gewachsen war.    dpa

Naturkatastrophen belasten schwer

München - Naturkatastrophen wie die Erdbeben in Haiti und Chile haben im ersten Halbjahr viele tausend Menschenleben gefordert und Schäden in Rekordhöhe angerichtet. Von Januar bis Juni wurden 440 Naturkatastrophen registriert, die zweithöchste Zahl in einem ersten Halbjahr seit 2000, wie der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Mittwoch mitteilte. Die Schäden für die weltweite Versicherungswirtschaft summierten sich auf 22 Milliarden US-Dollar. Die Volkswirtschaften trafen die Katastrophen mit 70 Milliarden Dollar, das war mehr als im gesamten Jahr 2009. dpa

Firmen wollen wieder einstellen

Stuttgart - Zahlreiche Personalchefs deutscher Unternehmen wollen einer Studie zufolge in den nächsten Monaten wieder mehr Mitarbeiter einstellen als in Krisenzeiten. Gut ein Drittel der 300 befragten Personalverantwortlichen rechne im zweiten Halbjahr mit einem höheren Bedarf an Arbeitskräften, teilte die Prüforganisation Dekra am Mittwoch mit. Vor einem Jahr war es nur jeder Zehnte. Gleichzeitig befürchtet nur noch jeder zehnte Manager einen Stellenabbau, im Krisenjahr 2009 waren es 39 Prozent. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben