NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Werbebranche erholt sich

Frankfurt am Main - Die Wirtschaftserholung und die Fußball-WM haben der deutschen Werbebranche im ersten Halbjahr wieder auf die Beine geholfen. So gaben Industrie und Handel nach Angaben des Marktforschungsinstituts Nielsen vom Montag bis Jahresmitte allein knapp 300 Millionen Euro für WM-Reklame aus. Davon habe der gesamte Werbemarkt profitiert: Die Bruttoausgaben für Werbung in den Printmedien, im Radio und Fernsehen sowie dem Internet seien insgesamt um 9,4 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro gestiegen. Das Werbejahr 2010 entwickle sich damit bislang weitaus besser als anfangs erwartet. rtr

Deutschland profitiert von der WM

Berlin - Deutschland gehört nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in wirtschaftlicher Hinsicht zu den Gewinnern der Fußball-WM in Südafrika. Deutsche Unternehmen hätten im Vorfeld der WM Aufträge im Wert von insgesamt 1,5 Milliarden Euro an Land gezogen, sagte DIHK-Afrika-Experte Heiko Schwiderowski im „Deutschlandradio Kultur“. Die Unternehmen hätten unter anderem Stadien gebaut oder das Straßennetz und die Energieversorgung in Südafrika verbessert. Gemessen am Auftragsvolumen sei Deutschland damit „schon zu Beginn der Weltmeisterschaft einer der Gewinner gewesen“, sagte Schwiderowksi.AFP

Berggruen verhandelt immer noch

Frankfurt am Main - Die letzte Hürde für den Investor Nicolas Berggruen zur Übernahme von Karstadt erweist sich als hoch. Ein weiteres Treffen zwischen der Valovis Bank, an der die Einigung mit den Vermietern noch hängt, und dem designierten Käufer der 120 Warenhäuser endete am Sonntagabend ohne Ergebnis. „Ein Kompromiss zeichnet sich bislang nicht ab“, teilte die kleine Pfandbriefbank am Montag mit. Die Bank hat 36 Karstadt-Häuser mitfinanziert, die dem Konsortium Highstreet gehören. An dem Gespräch mit Berggruen nahmen Valovis zufolge auch Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig- Raane teil. Die Gespräche gingen Valovis zufolge am Montag in Aachen weiter. rtr

Aigner will Milchmarkt reformieren

Brüssel - Deutschland und Frankreich haben einen gemeinsamen Vorstoß für eine Reform des Milchmarktes gemacht. In einem Brief schlagen Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und ihr Amtskollege Bruno Le Maire einen neuen Regulierungsmechanismus vor, um die Krise am Milchmarkt zu beenden. Für ein besseres Funktionieren des Marktes müssten die Regeln geändert werden, heißt es in dem Schreiben, das an EU- Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia und EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos gerichtet ist. Beispielsweise sollten Erzeugerverbände auch über nationale Grenzen hinweg aktiv sein. Die EU-Agrarminister berieten am Montag über eine Neuordnung des Milchmarktes. dpa

Fraport trotzt Schnee und Streik

Frankfurt am Main - Dank Rekordwerten im Mai und Juni hat der Flughafenbetreiber Fraport im ersten Halbjahr den Belastungen durch Schnee, Streik und Aschewolke getrotzt. Sowohl am größten Standort Frankfurt am Main als auch konzernweit gab es Zuwächse bei Passagierzahlen und Frachtumschlag, wie Fraport mitteilte. Am Frankfurter Flughafen zählte Fraport in den ersten sechs Monaten fast 24,5 Millionen Fluggäste und damit 1,4 Prozent mehr als in der ersten Hälfte des Krisenjahres 2009. Das im vergangenen Jahr von der Rezession besonders schwer getroffene Cargogeschäft legte um 30,5 Prozent auf 1,1 Millionen Tonnen Fracht und Post zu. dpa

Leichter Bargeld in England abheben

Berlin - Mit deutschen EC-Karten kann jetzt an allen Geldautomaten in Großbritannien Bares gezogen werden. Bislang war das lediglich bei zwei Dritteln der 63 000 Geräte auf der Insel möglich. Eine Vereinbarung zwischen dem deutschen Kreditgewerbe und dem britischen Geldautomatennetz Link schließt nun diese Lücke, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) am Montag in Berlin mitteilte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar