NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BGH stärkt mit zwei Urteilen

Rechte von Mietern



Gleich mit zwei Urteilen hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch die Rechte von Mietern gestärkt. Vermieter dürfen demnach nicht eigenmächtig die Wohnung räumen, wenn Mieter nicht da sind. Sie müssen zudem Schadensersatz zahlen, wenn sie etwa Möbel wegwerfen oder beschädigen (AZ: VIII ZR 45/09). Außerdem dürfen Vermieter ihren Mietern nicht kündigen, wenn diese die Kosten aus einem früheren Räumungsprozess nicht begleichen können (AZ: VIII ZR 267/09). In diesem Fall ging es um einen Empfänger von Sozialleistungen, der weder die Miete noch die Verfahrenskosten zahlen konnte. dpa

Bauarbeiten für Wohngebäude

nur leicht teurer

Häuslebauer können in Deutschland weiter mit konstanten Preisen rechnen, die Baukosten steigen nur gering. Im Mai kostete die Errichtung eines Gebäudes im Vergleich zum Vorjahresmonat im Schnitt ein Prozent mehr. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Die Kostengruppen Roh- und Ausbau verteuerten sich um je 1,1 Prozent. Damit sind die Steigerungen seit Monaten moderat und entsprechen nahezu der allgemeinen Preissteigerung. Spürbare Teuerungsraten hatte es zuletzt 2007 mit einem Spitzenwert von 6,7 Prozent gegeben. Mit Blick auf die einzelnen Gewerke stiegen die Rechnungen bei Aufzugsanlagen (plus 2,8 Prozent), Metallarbeiten (plus 2,7 Prozent), Holzbauarbeiten (plus 2,4 Prozent) sowie Heiz- und Wassererwärmungsanlagen (plus 2,3 Prozent). Günstiger wurden nur die Stahlbauarbeiten (minus 6,8 Prozent). Grund sind den Statistikern zufolge die stark schwankenden Erzeugerpreise auf dem Stahlmarkt. Alle übrigen Kostenpunkte blieben im Mai-Vergleich nahezu unverändert. Allerdings stiegen die Kosten für Reparaturen und Instandhaltung an Wohngebäuden gegenüber Mai 2009 um 1,3 Prozent.dpa

Blitzschutzanlage alle

vier Jahre prüfen

Eine Blitzschutzanlage für das Haus sollte nach vier Jahren überprüft werden. Denn ein verrostetes oder beschädigtes System gewährleistet keinen Schutz mehr, warnt die Initiative „Elektro+“ in Frankfurt am Main. Die Blitzschutzanlage besteht aus einem äußeren und einem inneren System. Sie leitet die Energie kontrolliert in die Erde ab und gleicht Überspannungen aus. dpa

Hausmeister haben keinen Anspruch auf Wohnungsschlüssel

Mieter müssen auch im Urlaub sicherstellen, dass Miete, Nebenkosten, Strom, Telefon und Gas pünktlich bezahlt werden. Wer das Treppenhaus putzen oder den Rasen mähen muss, sollte für Ersatz sorgen. Die Regeln des Mietvertrages gelten auch bei Abwesenheit des Mieters. Er kann zum Beispiel den Nachbarn ansprechen und „tauschen“. Vermieter, Hausmeister oder Verwaltungen haben laut dem Deutschen Mieterbund in Berlin dagegen keinen Anspruch auf einen Wohnungsschlüssel. Sie müssen bei längerer Abwesenheit des Mieters lediglich darüber informiert werden, wo ein Zweitschlüssel für Notfälle deponiert ist. Nachbarn und Bekannte sollten nicht nur in der Wohnung vorbeischauen, um die Blumen zu gießen oder den Briefkasten zu leeren. Als Schutzmaßnahme vor Einbrechern sollten regelmäßig die Jalousien auf- und zugezogen oder das Licht ein- und ausgeschaltet werden. Bevor der Urlaub losgeht, sollten Fenster und Türen fest geschlossen, Wasseranschlüsse abgedreht und Stecker von Fernseher, Radio und sonstigen Elektrogeräten aus der Steckdose gezogen werden.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar