NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gastgewerbe verdient weniger

Wiesbaden/Berlin - In Kneipen, Restaurants, Hotels und bei Caterern fiel der Umsatz im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat sowohl nominal (minus 1,5 Prozent) als auch real (minus 4,1 Prozent) niedriger aus. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag erklärte, sanken die Erlöse kalender- und saisonbereinigt auch von April auf Mai dieses Jahres: nominal um 1,3 Prozent und preisbereinigt um 1,5 Prozent. Die Gastronomen leiden weiter unter den Folgen der Krise des Jahres 2009 und dem schlechten Wetter im Frühjahr, erklärte der Branchenverband Dehoga. dpa

AT&T steigert Gewinn

New York - Der US-Telekommunikationskonzern AT&T hat seinen Gewinn im zweiten Quartal deutlich gesteigert und rechnet auch in den kommenden Monaten mit guten Geschäften. Der Überschuss erreichte vier Milliarden Dollar nach 3,2 Milliarden Dollar vor einem Jahr, wie AT&T am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz kletterte leicht auf 30,8 Milliarden Dollar nach 30,6 Milliarden Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Konzern kündigte ein starkes Wachstum seines Gewinns je Aktie an – bislang hatte er „stabile bis verbesserte“ Ergebnisse erwartet.rtr

Bei Märklin rollt es wieder

Berlin - Der insolvente Modellbahnbauer Märklin steht nach eigenen Angaben deutlich besser da als vor einem Jahr. Vor Steuern und Zinsen habe Märklin im ersten Halbjahr 1,8 Millionen Euro erwirtschaftet, teilte Insolvenzverwalter Michael Pluta am Donnerstag mit. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 1,5 Millionen Euro ausgewiesen. Der Rückzug des langjährigen Partners Sanda Kan, der in China für Märklin produziert hatte, mache keine Probleme. Die Produktion solle ohnehin verstärkt in die eigenen Werke nach Ungarn oder Göppingen verlagert werden. hej

Airbus hebt Jahresziel an

Farnborough - Die Erholung der Weltwirtschaft beschert dem Flugzeugbauer Airbus mehr Aufträge in diesem Jahr als zuvor geplant. Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough erhielt der europäische Hersteller Festbestellungen und Kaufabsichten für insgesamt 255 Flugzeuge im Wert von rund 28 Milliarden Dollar. Airbus komme in diesem Jahr bereits auf feste Aufträge für mehr als 260 Flugzeuge. Bis Jahresende sollen es 400 werden – 100 mehr als bisher geplant. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben