NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Madoff-Gewinner sollen zahlen

New York - Neue Hoffnung für die Opfer des Wall-Street-Betrügers Bernard Madoff: Der vom Gericht bestellte Treuhänder Irving Picard will die Investoren des Schneeballsystems zur Kasse bitten, die Gewinn gemacht haben. Sie hätten sich „auf Kosten der anderen bereichert“, sagte Picard. Er habe darauf gesetzt, dass Nutznießer freiwillig zahlen, aber erst 1,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Jetzt will er klagen. Insgesamt lag der Schaden bei 60 Milliarden Dollar. dpa

Karstadt: Valovis-Bank lenkt ein

Essen - Eine weitere Hürde vor dem Einstieg des Milliardärs Nicolas Berggruen bei Karstadt scheint aus dem Weg geräumt. Die Valovis-Bank, ein Kreditgeber des Vermieterkonsortiums Highstreet, ist offenbar bereit, einen Kredit über 850 Millionen Euro aufrechtzuerhalten. Das erfuhr Reuters aus Verhandlungskreisen. Die Bank hatte mit dem Ausstieg aus dem bis 2014 laufenden Vertrag gedroht, weil Berggruen Mietsenkungen für die Kaufhäuser im Grundbuch festschreiben wollte. Ob der Investor darauf nun verzichtet, wurde nicht bekannt. Highstreet hatte sich geweigert, den Kredit von Valovis früher zurückzuzahlen. rtr

Athens Sparprogramm wird geprüft

Athen - Internationale Kontrolleure haben mit einer Prüfung des griechischen Sparprogramms begonnen. Experten des Internationalen Währungsfonds, der Europäischen Zentralbank und der EU-Kommission starteten am Montag einen Check des Maßnahmenpakets, mit dem ein Staatsbankrott Griechenlands abgewendet werden soll. Die griechische Regierung erwartet für September weitere neun Milliarden Euro von den Euroländern sowie dem IWF. Das Geld gibt es aber nur, wenn die Prüfer zustimmen. dpa

Woolworth ist gerettet

Frankfurt am Main - Die Rettung der Billigkaufhauskette Woolworth ist abgeschlossen. Es sei gelungen, für den Großteil der Filialen neue Mietverträge auszuhandeln, teilte Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Montag mit. Vier Woolworth-Geschäfte müssten aber schließen, da keine Einigung möglich war oder der Vermieter neue Mieter gefunden hatte. Betroffen seien die Filialen in Kassel, Bochum, Erfurt und Kaufbeuren. Das Bundeskartellamt hatte im Juni den Verkauf von Woolworth an die Tengelmann-Unternehmensgruppe genehmigt. AFP

Bayer verkauft Pille in Japan

Berlin - Der Pharmahersteller Bayer Schering steigt mit der Pille Yaz in den japanischen Markt ein. Die dortige Arzneibehörde habe das Verhütungspräparat für die Behandlung schwerer krampfartiger Regelschmerzen zugelassen, teilte der Konzern am Montag mit. Die Produktfamilie um die Pillen Yaz und Yasmin ist das umsatzstärkste Präparat von Bayer Schering. Sie kam im vergangenen Jahr auf weltweite Erlöse von 1,28 Milliarden Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben