NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bauantrag für Projekt

„Bikini Berlin“ am Zoo



Die Bayerische Bau und Immobilien Gruppe will am Montag den Bauantrag für ihr Projekt „Bikini Berlin“ an der Hardenberg- und Budapester Straße stellen (www.bikiniberlin.com). Dazu zählen unter anderem das Kino Zoo-Palast und das „Bikini-Haus“. In dessen unteren zwei Etagen ist eine „marktplatzähnliche Shoppingmall“ geplant, darüber entsteht ein „Vier-Sterne-Designhotel“ mit 210 Zimmern und vier Penthäusern. Der Zoo-Palast behält den denkmalgeschützten Hauptsaal mit mindestens 850 Plätzen. Kleinere Kinosäle schließen, dafür entstehen drei neue. Insgesamt werde das Filmtheater künftig mehr als 2100 Sitze bieten, heißt es. Die Umbauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen und bis Ende 2012 dauern. CD

„Stromerzeugender Altbau“

in Betrieb genommen

Die Wohnungsgenossenschaft GeWoSüd und die Berliner Energieagentur haben in der Wohnsiedlung an der Jacobsohnstraße in Weißensee das Modellprojekt eines „stromerzeugenden Altbaus“ gestartet. Dazu gehören 1359 Solarmodule auf dem Dach und sechs Blockheizkraftwerke im Keller. Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) bekam am Montag einen symbolischen Scheck über 263 000 Kilowattstunden Strom überreicht. Diese Energie könne die Solaranlage jährlich ins öffentliche Netz einspeisen, hieß es. Die Siedlung mit 457 Wohnungen stammt aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts. CD

Audi und Autozulieferer

investieren in Adlershof

Der Automobilhersteller Audi hat auf einem 25 000 Quadratmeter großen Areal zwischen Rudower Chaussee und Ernst-Ruska-Ufer in Adlershof mit Bauarbeiten für einen neuen Berliner „Flagship Store“ mit 90 Arbeitsplätzen begonnen. Auch der Autozulieferer Freudenberg baut im Technologiepark Adlershof, wie die Stadtentwicklungsverwaltung mitteilte. Für 20 Millionen Euro entsteht ein Produktions- und Verwaltungsgebäude am Groß-Berliner Damm. Ab 2011 sollen 200 Mitarbeiter Spezialdichtungsprodukte für die Kfz-Branche fertigen. CD

Lesezirkel eröffnet

Logistikzentrum in Tempelhof

Der „Leserkreis Daheim“ nutzt ab August ein 570 Quadratmeter großes Logistikzentrum nahe dem Ullsteinhaus im Tempelhof. Das teilte die Maklergesellschaft Engel & Völkers mit. Der nach eigenen Angaben größte Lesezirkel Europas hat deutschlandweit 24 Filialen und rund 400 Mitarbeiter. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar