NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hundt befürwortet Mindestlohn



Berlin - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt plädiert bei der Zeitarbeitsbranche für Mindestlöhne. Generell lehne er Mindestlöhne zwar ab, in einzelnen Branchen könnten sie aber sinnvoll sein, sagte er dem Deutschlandfunk. Grund sei die Öffnung des Arbeitsmarkts für osteuropäische Arbeitskräfte im kommenden Jahr. „Es darf nicht sein, dass deutsche Zeitarbeitsunternehmen über Filialen in Polen oder Tschechien dann Zeitarbeitskräfte mit Entgelten von drei, vier oder fünf Euro pro Stunde ins Land bringen.“ dpa

USA beschuldigen Europa

Washington - Die US-Regierung schiebt Europa Mitschuld am trägen Aufschwung in den USA zu. Die Vereinigten Staaten hätten während der Krise „einige schwere Entscheidungen“ zur Stabilisierung des Finanzsystems getroffen, sagte ein Sprecher. „Europa hat, offen gesagt, nicht so viel getan. Und das hat ohne Zweifel unser Wachstum gehemmt und beeinträchtigt das weltweite Wachstum.“ dpa

GM baut mehr Elektroautos

Detroit - General Motors bereitet sich auf eine größere Nachfrage nach seinem Elektroauto Chevrolet Volt vor und stockt seine Produktion auf. Statt bisher geplanter 30 000 Autos sollen im Jahr 2012 bis zu 45 000 Autos vom Band rollen. dpa

Textilarbeiter proben Aufstand

Dhaka - In Bangladesch protestieren Textilarbeiter von Lieferanten internationaler Modeketten gegen niedrige Löhne. Mehrere hundert Menschen wurden am Samstag nahe Dhaka verletzt, als die Polizei Gummigeschosse und Schlagstöcke einsetzte. Die Regierung hatte den monatlichen Mindestlohn kürzlich auf 3000 Taka (33 Euro) erhöht. Die Arbeiter verlangen 5000 Taka. In der Region wird unter anderem für H&M oder Zara produziert. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben