NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Emirate sperren Blackberry-Dienste

Dubai - Nach China wollen nun auch arabische Golfstaaten den Zugang zum Internet einschränken. Die als liberal geltenden Vereinigten Arabischen Emirate kündigten am Sonntag an, Nutzer des Smartphones Blackberry vom weltweitem Netz abzuhängen. Sollte die Sperre wie geplant im Oktober in Kraft treten, wäre es das erste Verbot, das sich gezielt gegen Blackberry-Nutzer richtet. Nokia- oder Apple-Geräte sind nicht betroffen. Die Regierung der Emirate stört offenbar, dass sie keine Kontrolle über den Datenverkehr hat. Die Tatsache, dass die Daten unmittelbar ins Ausland übermittelt würden, bedeute ein Sicherheitsrisiko für das Land, erklärte die Aufsichtsbehörde für Telekommunikation. Den Angaben zufolge sind E-Mails, Programme zum Austausch von Kurzbotschaften und Internet-Browser betroffen. rtr



Attac plant Bankenproteste

Berlin - Das globalisierungskritische Netzwerk Attac will im Herbst verstärkt gegen die Krisenpolitik der Bundesregierung und für eine Entmachtung der Banken demonstrieren. Für den 29. September ist gemeinsam mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund ein europaweiter Aktionstag geplant. „Der Unmut der Menschen über die ungerechte Krisenpolitik nimmt zu“, teilte Attac mit. Großbanken müssten in demokratisch kontrollierbare Einheiten zerschlagen und die Krisenverursacher zur Kasse gebeten werden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben