NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Athener Läden in der Schuldenkrise

Athen - Die griechische Schuldenkrise und das Sparprogramm der Regierung haben schwerwiegende Konsequenzen für den Handel: Im Großraum Athen sind in den vergangenen zehn Monaten 17 Prozent der Geschäfte geschlossen worden. Noch schlimmer ist die Situation im Zentrum der Stadt. Entlang einer der wichtigsten Einkaufsstraßen – der Stadiou-Straße – ist sogar jedes vierte Geschäft geschlossen. Dies berichtete am Sonntag die griechische Presse unter Berufung auf eine Studie des Händlerverbands. dpa

Banken verklagen WestLB

Frankfurt am Main - Vier Banken und ein Investmentfonds haben die in Schieflage geratene WestLB einem Bericht zufolge auf 490 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt. Die vier Banken Irish Anglo, Hapoalim, Mizrahi Tefaot und Arab Banking Corporation sowie der Offshorefonds Justinian werfen der WestLB in einer Klage vor, sie habe die von ihr gemanagten Investmentvehikel Harrier und Kestrel durch „Betrug und andere Verbrechen zugrunde gerichtet“, wie die „Wirtschaftswoche“ berichtete. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben