NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deutsche Elektro-Exporte steigen



Frankfurt am Main - Die Erholung der Weltkonjunktur und Währungsvorteile haben die deutsche Elektroindustrie wieder auf einen starken Exportkurs gebracht. Mit einem Volumen von 12,6 Milliarden Euro übertrafen die Ausfuhren im Juni die Vergleichswerte des Vorkrisenjahres 2008, wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) berichtete. Im Vergleich zum schwachen Vorjahr sind die Exporte sogar um 35 Prozent gestiegen. Im ersten Halbjahr summierten sich die Elektroausfuhren auf 67 Milliarden Euro – 22 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die größte Nachfrage kam erneut aus Südostasien und Südamerika. dpa

Köche und Kellner streiken in Tegel

Berlin - Im Tarifkonflikt der Gastronomie-Beschäftigten am Flughafen Tegel sind am Freitag rund 30 Köche und Kellner in einen Warnstreik getreten. Rund die Hälfte der Restaurants sei daher am Nachmittag für zwei Stunden „stillgelegt“ gewesen, sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Sebastian Riesner. Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der SSP Airportgastronomie seien festgefahren, betonte Riesner. Bisher habe der Arbeitgeber eine Einmalzahlung von 150 Euro netto für das Jahr 2010 angeboten. Dies hätten die Beschäftigten und die Gewerkschaft als „zu geringfügig“ ablehnt. ddp

Lars Windhorst: Verfahren eingestellt

Bielefeld/Berlin - Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Berlin hat offenbar das Betrugsverfahren gegen den einstigen einstigen Vorzeigeunternehmer Lars Windhorst endgültig eingestellt. Das berichtet das Bielefelder „Westfalen-Blatt“ in seiner Onlineausgabe am Freitag. Windhorst habe in der vereinbarten Frist eine Million Euro an die Justizkasse sowie 2,5 Millionen Euro an den Hamburger Unternehmer Ulrich Marseille gezahlt, sagte eine Gerichtssprecherin der Zeitung. Marseille hatte durch eine Strafanzeige aus dem Jahr 2003 die Ermittlungen gegen Windhorst ausgelöst. Die Wirtschaftsstrafkammer hatte das Betrugsverfahren laut Zeitung während einer Verhandlung im Dezember bereits vorläufig eingestellt. Zur Auflage sei die Zahlung von 3,5 Millionen Euro gemacht worden. Windhorsts Berufskarriere begann mit dem Bau und Verkauf von Computern. Später hat der Jungunternehmer seine Geschäftstätigkeiten an den Potsdamer Platz nach Berlin verlagert. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben