NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BASF soll Schadenersatz leisten

Frankfurt am Main - Der Chemiekonzern BASF und der Ölproduzent Shell sind in Brasilien zu Schadenersatzzahlungen für Gesundheitsschäden früherer Mitarbeiter eines Chemiewerks verurteilt worden. Beide Unternehmen bestätigten am Sonntag die Verurteilung durch ein örtliches Gericht und kündigten Rechtsmittel an. Die Pflanzenschutzmittelfabrik im Bundesstaat Sao Paulo hatte zeitweilig Shell gehört und war in den Jahren 2000 bis 2002 von BASF betrieben worden. Einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zufolge könnten die Schadenersatzzahlungen einen Gesamtwert von 480 Millionen Euro erreichen. rtr

Firmenwagen verkaufen sich gut

Berlin - Der Aufschwung im Geschäft mit Firmenwagen verschafft den deutschen Autobauern zusätzliche Gewinne von mehr als 200 Millionen Euro. Das ergab eine Studie des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Uni Duisburg- Essen. Der Umsatzzuwachs der Hersteller VW, Audi, BMW, Mercedes, Opel und Ford liege bei knapp zwei Milliarden Euro. Nach der Prognose schaffen Firmen im laufenden Jahr 646 000 Neuwagen an – nach rund 540 000 im Jahr 2009. Der Gesamtumsatz mit Firmenwagen werde 2010 bei mehr als 20 Milliarden Euro liegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben