NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verbraucher sind optimistisch



Nürnberg - Die überraschend kräftige Erholung der deutschen Wirtschaft lässt auch die Stimmung der Verbraucher weiter steigen. Das Konsumklima hellt sich weiter auf, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Donnerstag mitteilte. Die Deutschen beurteilen die wirtschaftliche Lage immer besser und rechnen mit steigenden Einkommen. Die Zeichen stünden gut, dass die Konsumstimmung einen nachhaltigen Aufwärtstrend erfahre, erklärte die GfK. Die Verbraucher erwarten wie die Unternehmen, dass sich die Erholung fortsetzen wird. Der Teilindikator für die Konjunkturerwartung stieg deutlich um 9,8 auf 46,6 Punkte. AFP

Entscheidung im Bahn-Streit naht

Berlin - Mitte September wird sich entscheiden, ob es im Streit um eine branchenweit einheitliche Bezahlung im Schienenregionalverkehr zu Streiks kommen wird. Dann wollen die Gewerkschaften erneut mit den Privatbahnen verhandeln – sie verlangen eine Angleichung der Löhne an das Niveau von Branchenprimus Deutsche Bahn. „Hier erwarten wir eine Verständigung über das Niveau des Branchentarifvertrages“, sagte Transnet-Chef Alexander Kirchner am Donnerstag. Die Privaten – Abellio, Arriva, Keolis, Veolia und Benex – sehen die Bahn-Löhne noch auf einem niedrigeren Niveau als die Arbeitnehmer. Am 15. September wolle man in der Tarifkommission über das Vorgehen entscheiden, sagte Kirchner. brö



Borletti legt bei Karstadt nach

Düsseldorf - Im Ringen um Karstadt gibt sich der Kaufhausbetreiber Maurizio Borletti nicht geschlagen. „Wir werden dem Insolvenzverwalter heute Abend ein nachgebessertes Kaufangebot zusenden“, sagte er dem „Handelsblatt“. Mit der Offerte fährt Borletti dem Investor Nicolas Berggruen in die Parade. Der hatte im Juni einen Kaufvertrag für Karstadt unterschrieben, die Annahme aber von Verhandlungen mit dem Vermieterkonsortium Highstreet abhängig gemacht, die andauern. Dabei konnte Berggruen am Donnerstag einen Etappensieg vermelden. Wie beide Seiten bestätigten, einigte er sich mit der Valovis- Bank, einem Kreditgeber von Highstreet. Bis zum 2. September muss eine Einigung her, sonst droht Karstadt die Zerschlagung.HB

BP bohrt nicht vor Grönland

London - Der britische Ölkonzern BP verzichtet auf eine Bewerbung für Tiefseebohrungen nach Öl vor der Küste Grönlands. BP „nimmt nicht an der Ausschreibung“ für die Bohrlizenzen teil, sagte ein Konzernsprecher der britischen Zeitung „Guardian“ von Donnerstag. Zu den Gründen für den Verzicht wollte er sich nicht äußern. Unter Berufung auf ungenannte Kreise berichtete der „Guardian“, BP sei mit der grönländischen Regierung übereingekommen, dass eine Beteiligung nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko „nicht angemessen“ sei. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben