NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Preise bleiben stabil

Wiesbaden - Die Preise in Deutschland halten sich stabil, obwohl Energie und Nahrungsmittel im August teurer geworden sind. Die jährliche Teuerungsrate schwächte sich sogar wieder leicht auf 1,0 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt am Freitag anhand vorläufiger Daten bekanntgab. Im Juli hatte die Rate bei 1,2 Prozent gelegen, im Juni bei 0,9 Prozent. Für Energie und Nahrungsmittel mussten Verbraucher im August mehr ausgeben als ein Jahr zuvor. Gestiegen sind nach Angaben der Statistiker vor allem die Preise für Heizöl und Kraftstoffe. Auch Obst und Gemüse seien im Jahresvergleich teurer geworden. Preisrückgänge gab es erneut bei Gas und Fernwärme. Von Juli auf August 2010 blieb der Verbraucherpreisindex unverändert. dpa

Berliner Solon ganz in Männerhand Berlin - Einst galt der Berliner Solarmodulhersteller als vorbildlich bei der Beschäftigung von Frauen in Führungspositionen. Immerhin zwei von fünf Vorständen waren weiblich. Im März verließ dann Personalchefin Anke Hunziger das Gremium. Am Freitag gab Solon bekannt, dass nun auch Finanzchefin Simone Prüfer das Unternehmen „aus persönlichen Gründen“ zum Monatsende verlassen werde. Beide Posten werden nicht neu besetzt, die Aufgaben übernimmt Vorstandschef Stefan Säuberlich, der im März gekommen war. Beim Unternehmen wies man jeden Zusammenhang mit dem Geschlecht zurück und sprach von „Konsolidierung im Vorstand“. Solon-Aktien fielen um bis zu 4,2 Prozent. kph

Saab-Besitzer schreibt rote Zahlen Amsterdam - Der niederländische Saab- Eigentümer Spyker hat im ersten Halbjahr 2010 einen Verlust von 139 Millionen Euro verbucht. Dennoch verfüge das Unternehmen über genügend Kapital, um die Produktion bis mindestens Ende des Jahres fortsetzen zu können, teilte Spyker Cars am Freitag mit. Der kleine Sportwagenhersteller in Holland hatte die schwedische Automarke erst im Januar 2010 vom US-Konzern General Motors übernommen. In den ersten sechs Monaten des Jahres seien insgesamt 10 500 Saab-Fahrzeuge verkauft worden – im Vergleich zu 24 300 im ersten Halbjahr 2009. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben