NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Rekord-Kapitalerhöhung geplant



Rio de Janeiro - Nach monatelanger Unklarheit nimmt Brasiliens staatlicher Ölkonzern Petrobras die größte Kapitalerhöhung aller Zeiten in Angriff: Das Unternehmen beantragte am Freitag den Verkauf von neuen Aktien im Wert von bis zu umgerechnet 49,8 Milliarden Euro. Das Volumen könnte noch auf rund 58 Milliarden Euro anschwellen. Das Vorhaben ist der finanzielle Eckpfeiler in Petrobras’ Plan, Milliarden von Barrel Öl aus der Tiefsee vor der Küste des südamerikanischen Landes zu erschließen. Petrobras kündigte an, 1,59 Milliarden neue Vorzugsaktien und 2,17 Milliarden weitere Stammaktien feilzubieten. rtr

Bankenabgabe bringt wenig

Berlin - Die von der Bundesregierung geplante Bankenabgabe hätte in den vergangenen zwei Krisenjahren nur zu Mehreinnahmen zwischen 300 und 500 Millionen Euro geführt. Das geht aus einer am Freitag bekannt gewordenen Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der SPD hervor. Die eher geringen Summen könnten ein Hinweis sein, dass es schwer wird, künftig die erhofften Milliardenbeträge einzustreichen. Mit der Abgabe soll Vorsorge für künftige Turbulenzen getroffen werden. Zuletzt war von jährlich etwa einer Milliarde Euro die Rede.dpa

US-Frauen holen beim Gehalt auf

Washington - Junge Frauen mit guter Ausbildung haben in den USA ihre männlichen Altersgenossen beim Geldverdienen überholt. Im Durchschnitt aller Altersgruppen verdienten Frauen mit Vollzeitbeschäftigung in den USA zwar nach wie vor nur 80 Prozent dessen, was Männer verdienen, heißt es in einer am Donnerstag vorgelegten Studie der New Yorker Marktforschungsfirma Reach Advisors. Bei der Gruppe der jungen kinderlosen Frauen unter 30 Jahren habe sich die Lage zumindest in den großen Städten aber umgedreht: Sie verdienten im Schnitt acht Prozent mehr als ihre männlichen Altersgenossen, in manchen Städten sogar bis zu 20 Prozent mehr. Die Studienautoren führten die Entwicklung vor allem darauf zurück, dass sich Frauen einen Vorsprung bei der Bildung erarbeitet hätten. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar