NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bauarbeiter haben weniger Unfälle

Berlin - Auf Baustellen in Deutschland gibt es immer weniger Arbeitsunfälle. 2009 verunglückten rund 115 000 Beschäftigte und damit 5400 weniger als 2008, wie die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft am Dienstag mitteilte. Auch unabhängig von der Konjunktur betrachtet gab es je 1000 Bauarbeiter 65,1 Arbeitsunfälle und damit so wenig wie nie zuvor. Ums Leben kamen 114 Beschäftigte, 55 weniger als im Vorjahr. Hintergrund der Rückgänge seien unter anderem Schulungen. Die Berufsgenossenschaft zahlte 2009 rund 1,4 Milliarden Euro an Verunglückte. dpa

USA bestrafen Bank in Hamburg

Washington - Die US-Regierung hat Strafmaßnahmen gegen eine iranische Bank in Deutschland beschlossen. Danach dürfen amerikanische Unternehmen oder Einzelpersonen keine Geschäfte mit der Europäisch-Iranischen Handelsbank mit Sitz in Hamburg betreiben, ordnete das Finanzministerium in Washington an. Das Ministerium wirft der Bank vor, dem Iran behilflich zu sein, die Sanktionen gegen Teheran im Zuge des Atomstreits zu unterlaufen. Das Ministerium habe in der Frage die deutschen Behörden konsultiert, die ebenfalls Schritte gegen die Bank unternähmen, hieß es. Erst kürzlich hatte das Ministerium neun iranische Firmen in Deutschland mit Strafmaßnahmen belegt, denen es vorwirft, zur Umgehung von Iran-Sanktionen beizutragen. dpa

Afghanistan deckelt Kabulbank

Kabul - Bei der angeschlagenen afghanischen Kabulbank ziehen die Behörden die Notbremse. Nach dem Rücktritt der beiden Top-Manager hält die Zentralbank des Landes nun den Daumen auf deren Vermögen. Die Anlagen des früheren Verwaltungsratsvorsitzenden Scher Chan Farnud, des ehemaligen Bankchefs Chalilullah Frusi und weiterer Anteilseigner sowie größerer Schuldner seien eingefroren worden, teilte die Notenbank am Dienstag mit. Der Rücktritt der beiden hat die Kabulbank in eine Krise gestürzt. Vor den Filialen bilden sich seit Tagen Schlangen verängstigter Kunden, die ihre Ersparnisse in Sicherheit bringen wollen. Die Regierung wies Berichte von US-Medien zurück, wonach die Zentralbank die Kontrolle über die Kabulbank übernommen hat. In den Berichten war zudem von Betrug die Rede sowie davon, dass Farnud gezwungen worden sei, Villen im Wert von 160 Millionen Dollar abzugeben. Zu den größeren Kabulbank-Aktionären gehört ein Bruder von Präsident Karsai. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar