NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vattenfall baut Konzern um

Berlin/Stockholm - Der schwedische Vattenfall-Konzern zentralisiert Unternehmenskreisen zufolge sein Geschäft weiter und verabschiedet sich schrittweise von seiner regionalen Aufstellung. Das werde auch die bislang von Berlin aus gesteuerte Tochter Vattenfall Europe treffen, hieß es. “Der Staatskonzern will das Geschäft in fünf zentral geführte Divisionen aufteilen“, sagte ein Unternehmensvertreter am Donnerstag. Dies würden die Bereiche Produktion, Vertrieb, Forschung und Entwicklung, Ökostrom sowie die Beschaffung von Brennstoffen sein. Vattenfall-Europe-Chef Tuomo Hatakka solle die Sparte Produktion für ganz Europa führen. Wie aus den Kreisen weiter verlautete, würden die übrigen Geschäftszweige wie etwa der Vertrieb voraussichtlich aus einer anderen Zentrale geführt werden. Vattenfall wolle die Neuaufteilung nach den Wahlen in Schweden am Wochenende bekanntgeben. rtr

Behörde durchsucht Mercedes-Büros

London/Hamburg - Die britische Kartellbehörde OFT nimmt die Geschäfte aller großen europäischen Nutzfahrzeughersteller wegen des Verdachts auf Preisabsprachen unter die Lupe. Im Rahmen einer Untersuchung seien Büros von Daimlers Pkw-Marke Mercedes-Benz nordwestlich von London aufgesucht worden, sagte ein Sprecher der OFT am Donnerstag. Es sei noch unklar, ob ein Gesetz gebrochen worden sei. Daimler lehnte eine Stellungnahme mit Hinweis auf laufende Untersuchungen ab. Auch MAN, Scania und Volvo wurden von der Behörde zur Herausgabe von Informationen aufgefordert. Bei Verstößen gegen Wettbewerbsregeln können in Großbritannien Strafen von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes verhängt werden. rtr

Munich Re versichert Fußball-WM

Frankfurt am Main - Der Rückversicherer Munich Re versichert die nächste Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Jahr 2014. „Wir sind wieder dabei“, sagte ein Vertreter des Unternehmens dem „Handelsblatt“. Zahlen für die Ausfallversicherung wollte der Versicherer nicht nennen, das sei Sache des Weltverbandes Fifa. In Branchenkreisen wird den Münchnern erneut eine führende Rolle zugeschrieben. Die Fifa versichert die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 mit insgesamt 650 Millionen Dollar gegen eine Verlegung oder Vertagung etwa durch eine Naturkatastrophe. Bei der letzten WM in Südafrika hatte Munich Re einen Ausfallschutz von 350 Millionen Dollar übernommen. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben