NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Geld für die Deutsche Bank



Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank sammelt bei der geplanten Kapitalerhöhung noch etwas mehr ein als vor einer Woche angekündigt. Der Preis je Aktie sei auf 33 Euro festgelegt worden, teilte die Bank am Montag in Frankfurt mit. Damit nimmt der Branchenprimus insgesamt rund 10,2 Milliarden Euro ein – 400 Millionen Euro mehr als vor einer Woche angekündigt. Es ist die größten Kapitalerhöhung in der Geschichte des Instituts. Damit wollen die Frankfurter die Übernahme der Postbank, an der sie derzeit knapp 30 Prozent halten, finanzieren und sich für die neuen Regeln für die Bankbranche („Basel III“) rüsten. Mit knapp acht Milliarden Euro verschlingt die geplante Mehrheitsübernahme der Postbank den Löwenanteil der Kapitalerhöhung. Experten lobten den Schritt, da die Deutsche Bank damit als eine der ersten Großbanken Europas den Schritt an den Kapitalmarkt gewagt hatte. dpa

Ebay-Umsatzmillionäre nehmen zu Dreilinden - Die Zahl der deutschen Ebay-Händler mit einem jährlichen Umsatz von über einer Million Euro wird nach Angaben der Auktionsplattform in diesem Jahr stark wachsen. 2010 werde es rund 480 deutsche Umsatzmillionäre bei Ebay geben – ein Zuwachs um fast 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte die Firma am Montag in Dreilinden bei Berlin mit. 18 dieser Händler seien erst 2008 in den gewerblichen Handel auf Ebay eingestiegen. Insgesamt nutzen nach Unternehmensangaben in Deutschland 160 000 Online-Unternehmen Ebay für den Verkauf. AFP

Supermärkte zahlen Niedrigstlöhne

Mainz - Die Lebensmittelkonzerne Rewe, Netto und Edeka haben nach Informationen der ARD-Sendung „Report Mainz“ mit einem Personaldienstleister zusammengearbeitet, der Lohndumping betreibt. Wie das Fernsehmagazin in einer Vorabmeldung am Montagabend berichtete, haben oder hatten die Unternehmen für ihre Logistikzentren Werkverträge mit der Firma „headway logistic“ aus Bayern, die den Lagerarbeitern fast ausschließlich Akkordlohn zahlt. Ein Mitarbeiter der betroffenen Firma gab demnach an, er habe in einem Monat trotz Vollzeitarbeit nur knapp 380 Euro verdient. Auf Anfrage bestätigten Netto und Rewe, Verträge mit der Firma abgeschlossen zu haben. Die Firma Edeka nannte die Firma nicht ausdrücklich. Die Unternehmen teilten mit, sie ließen sich von Fremdfirmen zusichern, dass die in ihren Logistikzentren tätigen Arbeiter tariforientiert bezahlt würden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar