NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Nabucco-Entscheidung vertagt



Berlin - Anders als mehrfach angekündigt, wird in diesem Jahr keine definitive Entscheidung mehr über den Bau der Nabucco-Pipeline fallen, die Gas aus Zentralasien nach Mitteleuropa leiten soll. Das sagte ein Sprecher des Energiekonzerns RWE, der für Deutschland das Projekt vorantreibt, dem Tagesspiegel am Montag. „Es ist nicht realistisch, dass wir noch in diesem Jahr Verträge über Gaslieferungen unterschreiben können“, sagte RWE-Sprecher Michael Rosen. Diese seien aber Voraussetzung für das Konsortium und für Banken, den Bau zu finanzieren. Nun solle 2011 eine Entscheidung fallen. An dem weiteren Zeitplan ändere sich aber nichts: Ab 2012 soll der Bau beginnen und ab 2015 erstmals Gas durch die Pipeline strömen. kph

Berlin gegen weitere Hilfen für Athen Berlin - Die Bundesregierung lehnt eine vom Internationalen Währungsfonds (IWF) ins Spiel gebrachte mögliche Verlängerung der milliardenschweren Kredite für Griechenland ab. „Wir sind der Meinung, dass das bestehende Regelwerk, was jetzt Griechenland auferlegt ist, abgearbeitet werden soll“, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Montag in Berlin. Griechenland war mit einem 110-Milliarden-Euro-Rettungspaket von EU und IWF vor der drohenden Pleite gerettet worden. IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn hatte in einem Interview erklärt, der IWF sei zu einer Streckung der Rückzahlungsfristen für die an Griechenland vergebenen Kredite bereit. Voraussetzung sei aber, dass auch die Länder der Eurozone entsprechende Schritte einleiteten. dpa

Middelhoff will nicht klagen

Gütersloh - Unternehmer Thomas Middelhoff will doch nicht mehr gegen die Firmenchronik seines ehemaligen Arbeitgebers Bertelsmann klagen. Das sagte ein Sprecher Middelhoffs. Der Manager warf Bertelsmann vor, bei der Festschrift zum 175. Jubiläum „Legendenbildung“ betrieben zu haben. Der Wirtschaftshistoriker Hartmut Berghoff zeichnet darin ein ambivalentes Bild des damaligen Spitzenmanagers. Middelhoff soll den inzwischen verstorbenen Bertelsmann-Patriarchen Reinhard Mohn bedrängt haben, einer Fusion von AOL und Bertelsmann über Aktientausch zuzustimmen. Dies habe Mohn aber abgelehnt. Middelhoff weist diese Darstellung zurück. dpa

Fox bleibt Karstadt-Chef

Essen - Der Manager Thomas Fox bleibt auch im kommenden Jahr Chef der Karstadt Warenhaus GmbH. Darauf hätten sich Fox und der neue Eigentümer Berggruen Holdings verständigt, teilte das Unternehmen am Montag in Essen mit. Es sei fest vorgesehen, in absehbarer Zeit die Geschäftsführung mit einem weiteren Handelsexperten zu verstärken. Er solle in einem Jahr beziehungsweise nach Abschluss der Sanierungs- und Entwicklungsschritte die Gesamtleitung von Karstadt übernehmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar