NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schering-Pille bekommt Konkurrenz



Morristown - Der Pharmakonzern Bayer bekommt Konkurrenz bei seinem Verkaufsschlager Yasmin, der einst bei Schering entwickelten Antibabypille. US-Rivale Watson hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für sein Nachahmerpräparat Zarah erhalten. Die Auslieferung habe schon begonnen, teilte Watson mit. Bayer erklärte am Mittwoch, man erwarte durch die FDA-Entscheidung „keine wesentlichen finanziellen Auswirkungen“. Zwischen den beiden Unternehmen läuft noch ein Rechtsstreit. Bayer will erreichen, dass die Yasmin-Kopie vom Markt verschwindet, und zusätzlich Schadenersatz verlangen. dpa

Opel wird AG

Rüsselsheim - Der Autobauer Opel wird noch in diesem Jahr wieder eine Aktiengesellschaft. „Der Verwaltungsrat von General Motors hat allen neun Verträgen zugestimmt. Damit ist die letzte Hürde genommen“, sagte Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz am Mittwoch. Damit tritt auch die Zusage der Beschäftigten in Kraft, sich mit Beiträgen von jährlich 265 Millionen Euro bis 2014 an der Sanierung des europäischen Autogeschäfts von GM zu beteiligen. In Europa hatten bereits alle Gremien zum 1. September den Vereinbarungen zwischen Management, Gewerkschaft und Betriebsrat zugestimmt. dpa

Metro-Märkte schließen definitiv

Berlin - Metro zieht die Schließung von zwei Großmärkten im Berliner Osten durch. Ein Firmensprecher sagte am Mittwoch, der Aufsichtsrat von Metro Cash & Carry werde die Entscheidung am Abend absegnen, die unprofitablen Märkte in Pankow und Marzahn zu schließen. Betroffen sind knapp 400 Mitarbeiter, die am heutigen Donnerstag informiert werden sollen. Vor knapp drei Monaten hatte Metro das Vorhaben bekannt gegeben. Der Handelskonzern unterhält künftig drei Großmärkte in Berlin: in Spandau, Friedrichshain und Marienfelde. mod

HRE kommt schneller auf die Beine

Frankfurt am Main - Die marode Immobilienbank Hypo Real Estate will früher als bisher geplant aus der Verlustzone kommen. Die Gewinnschwelle solle 2011 erreicht werden, sagte Vorstandschefin Manuela Better am Mittwoch bei einer Bankenkonferenz in Frankfurt. Bisher hatte das verstaatlichte Institut, das in der Finanzkrise mit Hilfen von mehr als 100 Milliarden Euro aufgefangen werden musste, stets betont, frühestens 2012 wieder mit Gewinnen zu rechnen. Im zweiten Quartal 2010 reduzierte sich der Verlust auf 395 (Vorjahr 664) Millionen Euro. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben