NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Auf nach London. Ein ICE fährt in den Eurostar-Tunnel ein. Foto: rtr
Auf nach London. Ein ICE fährt in den Eurostar-Tunnel ein. Foto: rtrFoto: REUTERS

Gespräche bei Daimler vertagt

Berlin - Nach den Protesten von Daimler-Mitarbeitern gegen einen Umbau der Finanzdienstleistungssparte ist laut IG Metall mit dem Betriebsrat über einen Kompromiss verhandelt worden. Die Gespräche seien am Samstag ohne Ergebnis geblieben und sollen an diesem Montag fortgesetzt werden, sagte eine Gewerkschaftssprecherin am Sonntag. Beteiligt sind Vertreter von Daimler Financial Services und der Mercedes-Benz-Bank. Daimler will im Zuge der Neuorganisation 250 der bisher 1850 Arbeitsplätze in der Finanzdienstleistungssparte streichen. Mittelfristig sollen 50 Millionen Euro pro Jahr eingespart werden. Nach den Unternehmensplänen soll die Zentrale der Finanzdienstleistungssparte von Berlin nach Stuttgart umziehen und die Zahl der deutschen Standorte von neun auf drei schrumpfen. dpa

Firmen zahlen weniger Steuern

Berlin - Fast überall auf der Welt sinken die Unternehmensteuern: Nach einer aktuellen Studie fiel der durchschnittliche weltweite Unternehmensteuersatz in diesem Jahr auf 24,99 Prozent nach 25,44 Prozent im Vorjahr. Den deutlichsten Rückgang von 36,5 Prozent auf 35,5 Prozent gab es in Nordamerika, teilte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG mit. In Deutschland blieb der Unternehmensteuersatz mit 29,41 Prozent nahezu unverändert (2009: 29,44 Prozent). „Mehrere Länder haben bereits angekündigt, ihre Unternehmensteuern zu senken“, sagte KPMG-Vorstand Ernst Gröbl. In Großbritannien beispielsweise sollen sie bis 2014 von 28 auf 24 Prozent sinken. „Weil Budgetdefizite reduziert werden müssen, ist mit einer breiten Anhebung der indirekten Steuern zu rechnen“, sagte Gröbl. Großbritannien, Spanien, Griechenland und Finnland hätten angekündigt, ihre Umsatzsteuer zu erhöhen. dpa

ICE hat den Tunnel-Test bestanden

Lille - Die Deutsche Bahn ist einer Zugverbindung nach London einen wichtigen Schritt nähergekommen. In der Nacht zum Sonntag absolvierte das Unternehmen im Eurotunnel unter dem Ärmelkanal einen Sicherheitstest und evakuierte einen ICE. Die Übung mit 300 Teilnehmern sei zweimal absolviert worden und könne „auf den ersten Blick als Erfolg bezeichnet werden“, sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Eurotunnel. Die Übungen seien „ein erster wichtiger Auftakt“ für das weitere Zulassungsverfahren, um den Tunnel mit den ICE-Zügen befahren zu können, sagte ein Sprecher der Bahn. In der Nacht zum Dienstag soll der ICE bis nach London fahren, wo ihn Bahn-Chef Rüdiger Grube und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) präsentieren wollen. Die Bahn strebt eine Verbindung nach London ab 2013 an. Seit der Eröffnung des Eurotunnels 1994 fahren dort nur die Züge von Eurostar, einer Tochter der französischen Staatsbahn SNCF. Die 50 Kilometer lange Tunnelstrecke wird im Zuge der Liberalisierung des Zugverkehrs in der EU nun auch für Konkurrenzunternehmen geöffnet. AFP

Aigner warnt vor Rabattkarten

Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat die Deutschen vor den Gefahren von Kundenkarten gewarnt. „Bei der Nutzung von Rabattkarten geben wir viele Informationen über uns preis, erhalten aber meist nur einen geringen Gegenwert“, sagte Aigner am Wochenende. „Die Gewinner sind eindeutig die Unternehmen, die nicht nur Adressen von Kunden sammeln, sondern auch Hinweise auf deren Einkaufsgewohnheiten.“ Jedem Verbraucher müsse bewusst sein, dass der Zweck der Karten neben der Kundenbindung das Sammeln von Daten zum Kaufverhalten sei. AFP

Porsche will überall Hybrid einsetzen

Frankfurt am Main - Der Sportwagenhersteller will den Schadstoffausstoß seiner Flotte durch den verstärkten Absatz von kombinierten Elektro- und Verbrennungsmotoren senken. „Wir werden künftig in jeder Baureihe Hybridantriebe haben“, sagte Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer der „Automobilwoche“. Auf diese Weise will der Konzern die EU-Umweltauflagen erfüllen, die 2015 greifen. Porsche hat mit dem Cayenne in diesem Jahr sein erstes Hybrid-Modell auf den Markt gebracht. In einigen Jahren soll der voraussichtlich mehrere 100 000 Euro teure Elektrosportwagen 918 Spyder auf den Markt kommen. „Mit dieser Kleinserie wollen wir lernen, wie wir alle unsere Sportwagen elektrifizieren können“, sagte Dürheimer. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben